Suchen

Wandler Datenerfassungssysteme mit iDAS-Wandler

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Eine Familie von Datenerfassungssystemen von Goldammer mit dem iDAS-Wandler erlauben die Verarbeitung von Eingangssignalen im Bereich von ±640 mV bis ±24,576 V bei einer Auflösung von 16 Bit und einer maximalen Summenabtastrate von 1 bis 2 MHz je nach Typ des Gerätes.

Firmen zum Thema

(Bild: Goldammer)

Dabei sind die zur Verfügung stehenden acht Kanäle pro Wandler mit maximaler Flexibilität nutzbar. Je nach System sind ein bis zwei Wandler verfügbar. Anwendungsfälle können mit beispielsweise 8/16 massebezogenen Eingängen, 4/8 echten differentiellen Eingängen oder einer Kombination aus beiden konfiguriert werden. Somit ist laut Goldammer auch Strommessung per Shunt-Widerstand leicht realisierbar und es bedarf keiner weiteren Vorbeschaltung. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit der Einspeisung einer Offsetspannung für Single-Ended Messungen. So ist es möglich, einen DC Offset vor der Erfassung zu eliminieren und den Wertebereich des Wandlers optimal zu nutzen. An Frontends mit dem Wandlersystem ist nahezu jeder Sensor direkt verwendbar, da sie den Standards DIN IEC 60381-1 und DIN IEC 60381-2 entsprechen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44780522)