Suchen

Sensorik

Deutscher Gründerpreis 2016 geht an Würzburger Start-up iNDTact

| Redakteur: Franz Graser

Der Deutsche Gründerpreis 2016 ist in Berlin an den Sensorspezialisten iNDTact aus Würzburg verliehen worden. Das Unternehmen wurde in der Kategorie Start-up ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von den Partnern Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgelobt.

Firmen zum Thema

Die beiden Unternehmensgründer von iNDTact: Clemens Launer (links) und Raino Petricevic.
Die beiden Unternehmensgründer von iNDTact: Clemens Launer (links) und Raino Petricevic.
( Bild: Deutscher Gründerpreis )

iNDTact entwickelt hochempfindliche Sensorsysteme, die Alarm schlagen, wenn Auto- und Flugzeugteile verschleißen oder Maschinen wie etwa Windräder sich abnutzen. So können Reparaturen frühzeitig erfolgen und gefährliche Unfälle verhindert werden.

„Wenn die ersten Flugzeuge abheben, die selbst fühlen, ob sie intakt sind, dann sind wir am Ziel“, umschrieb Raino Petricevic während der vom ZDF übertragenen Veranstaltung die Intention des Unternehmens.

Die Jury zeichnete das Würzburger Unternehmen aus „weil die breiten Anwendungsmöglichkeiten der innovativen Technologie absolut überzeugen. Die Preisträger haben ihre Gründung mit großem persönlichen Mut und Einsatz vorangetrieben. Damit sind sie Vorbilder, die anspornen“, urteilen die Juroren einstimmig.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gratulierte allen Preisträgern und Finalisten: „Die Auszeichnung mit dem Deutschen Gründerpreis ist ein herausragender Erfolg für alle Gründerinnen und Gründer. Die innovativen Geschäftsmodelle und Ansätze der Preisträger und Nominierten zeigen, dass sie von ihren Ideen überzeugt sind und auch den Mut haben, ihrem eigenen Weg zu folgen. Ihre Ideen sind wichtige Impulse für Wachstum, Arbeitsplätze und den zukünftigen Erfolg des Wirtschaftsstandorts Deutschland.“

Die Preisträger und Finalisten der einzelnen Kategorien erhalten ein individuelles, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching durch die Unternehmensberatung Porsche Consulting. Zudem übernehmen Kuratoriumsmitglieder des Deutschen Gründerpreises über einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für die jungen Unternehmen.

Je nach Bedarf stellen die Paten, darunter namhafte deutsche Unternehmerpersönlichkeiten, ihr Know-how in Bereichen wie Finanzierung, Organisation oder Marketing und natürlich auch Kontakte zur Verfügung. Die Unternehmen erhalten außerdem ein Medientraining beim ZDF sowie Zugang zum Alumni-Netzwerk des Deutschen Gründerpreises.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44159771)