Suchen

Übertragungstechnik in der Bildverarbeitung

Die Highspeed-Schnittstelle Coaxpress nimmt Fahrt auf

| Redakteur: Ines Stotz

Der Coaxpress-Standard zur Highspeed-Übertragung von Bilddaten wurde im Dezember 2010 veröffentlicht und zeichnet sich durch einfache Coaxial-Kabel aus, die eine Highspeed-Übertragung von Bilddaten über weite Strecken ermöglichen. Die Hersteller von Kameras und Bilderfassungskarten präsentieren nun erste Produkte mit dieser leistungsfähigen Schnittstelle.

Firmen zum Thema

Die Hochgeschwindigkeitskameras der Spark-Serie SP-5000 von JAI sind mit einer Zwei-Kanal-Coaxpress-Schnittstelle ausgestattet.
Die Hochgeschwindigkeitskameras der Spark-Serie SP-5000 von JAI sind mit einer Zwei-Kanal-Coaxpress-Schnittstelle ausgestattet.
(Stemmer Imaging)

Datenraten von bis zu 6,25 Gbit/s über ein einfaches Coaxial-Kabel, die simultane Übertragung von Steuer- und Triggerdaten zwischen Bilderfassungskarte und Kamera mit bis zu 20,8 Mbit/s, die Spannungsversorgung mit einer Leistung bis 13 W über das Coaxial-Kabel direkt an die Kamera und Kabellängen von bis zu 100 m im CX-1-Modus – dies sind die wesentlichen Charakteristiken der Coaxpress-Schnittstelle nach dem aktuellen Coaxpress-Standard 1.1. Coaxpress zählt damit zu einer der leistungsfähigsten Übertragungstechnologien in der Bildverarbeitung.

Einheitliches Software-Interface

Als Besonderheit schreibt Coaxpress bei der Softwareunterstützung und der Kontrolle der Endgeräte eine Genicam Gen-TL-Implementierung vor und bietet damit als erster Standard in der industriellen Bildverarbeitung ein einheitliches Software-Interface.

Einige Hersteller von Industriekameras und Bilderfassungskarten haben die leistungsfähige Coaxpress-Technologie inzwischen in ihre Produkte integriert und stellen diese nun vor.

JAI: Kameras mit außergewöhnlichen Leistungen

Der dänische Kamerahersteller JAI hat dabei derzeit mit den Kameras JAI Elite EL-2800 und JAI Spark SP-5000 zwei Eisen mit Coaxpress-Schnittstelle im Feuer.

Die 2,8 Megapixel-CCD-Kamera JAI Elite EL-2800 ist als Monochrom- und Farbversion (EL-2800M-CXP bzw. EL-2800C-CXP) erhältlich. Beide basieren auf dem Sony ICX674-Sensor mit EXview HAD CCD II-Technologie und bieten exzellente Empfindlichkeit, optimierte NIR-Response, ein reduziertes Smear-Verhalten, höhere Quanteneffizienz und Bildhomogenität, bei gleichzeitiger Minimierung von Streulicht und Ausleserauschen. Die Vollauflösung von 1920 x 1440 Pixel wird mit 54,7 Bildern/s in 8-, 10- oder 12-Bit übertragen, was die EL-2800 – nach Herstellerangaben - zur derzeit schnellsten Industriekamera mit diesem Sensor macht.

Die neuen Hochgeschwindigkeitskameras der Spark-Serie SP-5000 von JAI sind mit einer Zwei-Kanal-Coaxpress-Schnittstelle ausgestattet und ermöglichen die derzeit höchste Datenrate aller JAI-Flächenkameras.

Die neuesten Modelle SP-5000M-CXP2 (monochrom) und SP-5000C-CXP2 (Farbe) laufen mit einer maximalen Bildrate von 209 Bildern/s und liefern mehr als eine Milliarde Pixel/s für 8-Bit Monochrom- oder Raw-Bayer-Konfigurationen. Diese außergewöhnliche Leistung wird durch den neuen 2560 x 2048 Pixel-CMOS-Sensor Lince 5M von Anafocus ermöglicht. Über den 10-Bit-Ausgang liefern diese Kameras bis zu 166 Bilder/s, über den 12-Bit-Ausgang sind es 140. Zudem bietet eine frei wählbare Farb-Interpolationsfunktion einen 24-Bit-RGB-Ausgang mit 29 Bildern/s bei voller 5-Megapixel-Auflösung und 55 Bildern/s bei 1080p-HD-Auflösung. Mit dieser hohen Geschwindigkeit und Bildauflösung eignen sich die SP-5000-CXP-Kameras zur Hochgeschwindigkeitsinspektion in verschiedensten Anwendungsgebieten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42990768)