Prozessoptimierung

Die Maschinendatenerfassung, die alles unter einen Hut bringt

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Datenprotokollierung, Fernzugriff und Messaging-Funktionen

Nach der Konfiguration lassen sich die Maschinendaten in einstellbaren Abtastraten von ausgesuchten oder auch allen angeschlossenen Geräten in Dateien protokollieren. Die Protokolldateien für Datenpunkte, Alarme und Ereignisse stellen die Daten im IT-lesbaren, offenen CSV-Dateiformat (mit Excel kompatibel) zur Verfügung; Sie sind also jederzeit für andere Zwecke weiterverwendbar und für den Zugriff auf die Anwendungsdaten sind keine Software-Plug-ins erforderlich. Die Integrität der Daten ist durch eine kryptografische Signatur sichergestellt und erfüllt die Anforderung der strengen FDA Norm CFR 21 Part 11.

Die Data Station Plus kann aber noch mehr als das:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Der integrierte Webserver beispielsweise ermöglicht per Mausklick den Fernzugriff. Zur Echtzeitüberwachung, Diagnose und Datenerfassung lässt sich dann vom jedem PC aus, sowie von mit Browsern ausgestatteten PDAs und Mobiltelefonen, übers Web aus der Ferne auf die Daten zugreifen.

Für eine übersichtliche Darstellung der Maschine gibt es eine umfangreiche Grafik-Bibliothek mit über 4.000 Bildern. Zusätzlich können die Protokolldateien automatisch über FTP zu einem Remote-Server für die Langzeitspeicherung gesendet werden. Man kann sie aber auch manuell abrufen oder per E-Mail verschicken. Die Messaging-Funktionen lassen sich zudem zum Senden von Alarmen oder Ereignissen per E-Mail oder SMS-Textnachricht nutzen. Bereits im Vorfeld einer Störung ist es dann möglich, schnell zu reagieren, was Ausfallzeiten vermeidet oder zumindest reduziert und somit Kosten sparen hilft. Eine Anbindung an OPC oder SQL-Datenbanken gibt es ebenfalls.

Praxisgerechte Bedien- und Anzeigemöglichkeiten

Die Kombination aus Protokollkonvertierung, Web-, FTP-Server, Datenprotokollierung und die umfangreiche Bibliothek an Kommunikationstreibern schafft damit eine praxisgerechte Möglichkeit, unterschiedliche und auch ältere Geräte über ein sicheres und einfach ansprechbares Netzwerk miteinander zu verbinden. Automatisierungskomponenten auf die für die Maschinendatenerfassung notwendige gemeinsame Kommunikationsbasis zu bringen, wird dadurch in vielen Anwendungsbereichen einfacher oder überhaupt erst realisierbar. Außer der Bedienung per Browser lässt sich die Maschinendatenerfassung (auch nachträglich) mit einem Bedienterminal ausrüsten, beispielsweise für die lokale Eingabe und Anzeige direkt an der Maschine.

SPS IPC Drives: Halle 9, Stand 121

* Markus Schäpermeier, Produktmanager Automation, Welotec; Ellen-Christine Reiff, Redaktionsbüro Stutensee

(ID:42326155)