Software- und Datenmanagement

Diese Software blickt echt durch

| Redakteur: Ines Stotz

Sichern, versionieren und dokumentieren: Versiondog sorgt für das sichere Software- und Datenmanagement in der automatisierten Produktion bei Nestlé.
Sichern, versionieren und dokumentieren: Versiondog sorgt für das sichere Software- und Datenmanagement in der automatisierten Produktion bei Nestlé. ()

Kaffee, Kakao, Schokolade, Eis, Babynahrung…die Produktpalette ist groß. Und damit auch die Verantwortung des Herstellers Nestlé bei der Produktion des vielfältigen Lebensmittelsortiments. Eine Versionierungs- und Dokumentationssoftware managt den vollautomatisierten Produktionsprozess.

Es ist Mitternacht in Biessenhofen. Die Produktion im Nestlé Werk läuft ohne Einschränkungen und die Mitarbeiter der IT-Abteilung können ungestört ihre Nachtruhe genießen. Auch das ist seit 2009 eine angenehme Folge von Versiondog. Es ist zwar kein echter Wachhund, „aber seitdem wir damit arbeiten, wissen wir sofort und präzise, was in unseren Maschinen- und Anlagenprogrammen wann, wo, wieso und von wem geändert wurde. Die Versionierungs-Software zeigt uns die aktuelle Version und somit können wir zuverlässig sagen, ob alles richtig läuft und, falls notwendig, wer gefragt werden muss, um Details zu Arbeiten und Änderungen in Programm und Anlage zu erfahren“, sagt Reinhold Grondinger, Mitarbeiter der IT-Abteilung des Softwareherstellers Auvesy aus Landau in der Pfalz.

Das Werk in Biessenhofen gehört zum Nestlé Konzern und ist eines von 23 in Deutschland. Im Jahr 2013 betrug der Nestlé Umsatz in Deutschland knapp 3,5 Mrd. Euro. Erzielt wird dieses Ergebnis in der Lebensmittelbranche mit über 100 Markenprodukten. Das Werk in Biessenhofen wurde 1934 gegründet und hat seither diverse Umbauten und Vergrößerungen erfahren. Hergestellt werden hier die Produkte Nestlé Alete, Beba und klinische Trinknahrung. Dafür sind insgesamt 700 Mitarbeiter im Mehrschichtbetrieb im Einsatz, in der IT-Abteilung arbeiten zwölf Mitarbeiter. Insgesamt 40 Personen können auf die unterschiedlichen Programme der Anlagen und Maschinen zugreifen und auch Änderungen vornehmen.

Gestörte Nachtruhe nach der Wartung

Dass es hier in „Vor-versiondog-Zeiten“ zu manchen Problemen bei Reparaturen, Umbauten oder Wartungen kam, weiß Reinhold Grondinger aus eigener Erfahrung zu berichten. „Wir hatten damals keine zentrale Verwaltung der aktuellen Programmstände im Werk. Man musste sehr viel bei vielen Mitarbeitern nachfragen. Das hat leider auch viele Fehler ergeben. Die Suche nach dem richtigen und aktuellen Programm hat oft bis zu einer Stunde gedauert. Das war natürlich problematisch, weil die Anlage im schlimmsten Fall stillstehen musste oder aber nicht mit voller Produktivität arbeiten konnte.“ Manch gestörte Nachtruhe war dann die Folge. 2009 tat sich die Lösung auf.

Aktuelle Software endlich eindeutig zu erkennen

Nestlé entschied sich, die Versionierungs- und Dokumentationssoftware Versiondog von Auvesy einzusetzen. Das Programm wurde entsprechend den Anforderungen in Biessenhofen konfiguriert und führte zu einer wahren Erfolgsgeschichte. Seitdem ist alles, was die hauseigenen Betriebselektriker, die IT-Mitarbeiter oder aber auch Fremdfirmen an Änderungen in den verschiedenen Programmen vornehmen, klar dokumentiert und stellt jedem Beteiligten die aktuell versionierte Software zur Verfügung.

Ob bei den Steuerungsprogrammen (wie Simatic S7 oder Rockwell Control Logix), Rezepturen oder bei Optimierungsläufen: Versiondog zeigt den aktuellen Stand der Dinge – was ist geschehen, wer hat es auf den Weg gebracht, was war die ursprüngliche Version. Vor allem ist sichergestellt, dass immer das aktuelle Programm erkennbar und im Einsatz ist.

Beharrliche Disziplin führt zum Erfolg

Verändert ein Mitarbeiter von Nestlé oder einer Fremdfirma etwas, muss er dies mit seinem Kommentar dokumentieren - aktuell und sofort. „Hierbei haben wir von Anfang an auf Personaldisziplin geachtet. Wer was wann wo und warum geändert hat, wurde vom ersten Tag an hinterlegt. Um dies zu erreichen, haben wir Mitarbeiter und Fremdfirmen permanent geschult und tun dies auch heute noch“, so Grondinger, „das fängt schon bei unseren Auszubildenden an.“ Denn nur so können die vielfältigen Steuerungsprogramme, Antriebssysteme, Dateiformate und Software-Anwendungen effektiv zusammen arbeiten.

Durch die Dokumentierung aller Projektdaten sind alle Änderungen und das aktuelle Programm nun sofort sichtbar. Dies sorgt zudem für eine klare Kommunikation aller am Produktionsprozess Beteiligten. „Während der Jahre, seit wir Versiondog nutzen, wurde eine erhebliche Zeitersparnis deutlich. Außerdem ist eine sofortige Reproduzierbarkeit möglich, falls einmal ein Fehler auftritt“, stellt der IT-Spezialist zufrieden fest. Der Effekt: Die Anlagen laufen durchgängig und ohne Ausfallzeiten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43194042 / Entwickeln)