CAD Digitaler Fingerabdruck spürt vorhandene ähnliche Bauteile schnell auf

Redakteur: Reinhard Kluger

Rund 25 Prozent Aufwand beim Entwickeln sollen sich einsparen lassen, wenn man auf bereits ähnlich gestaltete Werkstücke aufsetzen kann. Indizierte Bestandsdaten ermitteln übereinstimmende Merkmale: Per Suchanfrage, so einfach wie mit Google.

Firmen zum Thema

Die begleiteten Daten und Dokumente von Bauteilen lassen sich automatisiert verknüpfen. <em id="ForP_AF1C8EFB-D042-341D-AA39067373892CD3">Bilder: Simuform</em>
Die begleiteten Daten und Dokumente von Bauteilen lassen sich automatisiert verknüpfen. <em id="ForP_AF1C8EFB-D042-341D-AA39067373892CD3">Bilder: Simuform</em>
( Archiv: Vogel Business Media )

„So etwas Ähnliches haben wir doch schon mal gemacht.“ Eine Erinnerung, die in Konstruktionsabteilungen häufig eine Suche auslöst, um die Stecknadel im Heuhaufen zu finden. Und so schlummern sie auf Servern, liegen auf Laufwerken und sind in manchem Ingenieur-Gedächtnis abgelegt: Konstruktionspläne und Entwicklungsunterlagen. Häufig konstruiert man aus diesem Grund Bauteile aus Blech, Guss- oder Drehteile sowie die passenden Werkzeuge von Grund auf neu – obwohl eine ähnliche Form oder ein passender Abschnitt bereits als CAD-Konstruktion vorliegt.

„Oft werden Bauteile neu entwickelt, obwohl sehr ähnliche Formen bereits hergestellt wurden. Das erhöht nicht nur den Entwicklungsaufwand, auch die spätere Verwaltung der Stammdaten für das Bauteil erfordert doppelten Aufwand“, beschreibt Dr. Christian Klimmek, Geschäftsführer der Dortmunder SimuForm, den Alltag in so mancher Konstruktionsabteilung.

Auf indizierte CAD-Daten in Echtzeit zugreifen

Die Software GeoSearch-Suite nutzt die vorhandenen Konstruktionsdaten, um ähnliche Bauformen herauszufiltern – ohne dabei die bestehende Serverstruktur angreifen zu müssen. Bei der Implementierung werden zu Beginn die CAD-Daten nach Vorgaben automatisch indiziert und so durchsuchbar gemacht. Mit den Anforderungen an ein neues Bauteil wird der komplette Datenbestand serverübergreifend nach einer ähnlichen Konstruktion durchforstet. Die Ergebnisse erscheinen als Grafiken in 3D-Ansicht. Sowohl Formteile aus Blech, Dreh- oder Gussbauteile aber auch Baugruppen kann man mit der Suite erfassen.

Tipps zur effektiven Suchanfrage gibt es auf Seite 2

Funktioniert ähnlich der Google-Bildsuche

So lässt sich das Wissen vergangener Projekte und Prozesse ebenso automatisch integrieren und über die geometrische Suche bequem wie in einer Google-Suchabfrage auffinden. Dabei sind Umformungsprozesse für Blech ebenso möglich wie eine Ähnlichkeitssuche unter Guss- oder Drehteilen oder auch komplexen Baugruppen. Für die anwendenden Ingenieure findet eine grafische Ausgabe durch die SimuForm-Software um die Kernanwendung „SimuForm Similia“ statt. Die Ergebnisse werden ähnlich einer Google-Bildsuche gezeigt, die Suchparameter können die Konstrukteure dabei flexibel verändern.

Wissen automatisch erfassen

Gleichzeitig wird der Zugriff auf verknüpfte Dokumente und Daten standortübergreifend in Echtzeit ermöglicht. So kann beispielsweise sehr schnell eine Simulationsvorstufe eingesehen oder eine Kostenplanung zum ähnlichen Vorgang erfasst werden. Die Geometrie eines Bauteiles und dessen digitaler Fingerabdruck werden hier als Schlüssel zu einer KnowledgeBase verwendet, die über Entwicklergenerationen Wissen automatisch erfasst und damit zugänglich macht. Nicht nur die Entwicklungszyklen lassen sich damit verkürzen, sondern auch die Kosteneffizienz wächst spürbar.

In der Zulieferindustrie ist eine KnowledgeBase zudem hilfreich, um die Kalkulation innerhalb des Angebotsprozesses zu unterstützen. Durch den Zugriff auf die Projektdatenbank stehen innerhalb der SimuForm-Lösung auch die damit verbundenen Dokumente aus der Kostenrechnung bzw. Produktion und Qualitätssicherung schnell zur Verfügung – eine weitere wichtige Hilfe für Unternehmen, um Prozesse effizienter zu gestalten.

(ID:384282)