Harting Digitalisierung wird in Espelkamp großgeschrieben

Redakteur: Sariana Kunze

Harting treibt im Zuge der Digitalisierung die Entwicklung von Integrated-Industry-Lösungen mit Hochdruck voran. Auf der Hannover Messe zeigt rückt das Unternehmen das Rinspeed-Konzeptfahrzeug „Etos“ in den Mittelpunkt, das bei der Emissionsüberwachung auf die Harting Mica setzt

Firmen zum Thema

Philip Harting, Vorstandsvorsitzender und persönlich haftender Gesellschafter, treibt die Digitalisierung bei Harting weiter voran.
Philip Harting, Vorstandsvorsitzender und persönlich haftender Gesellschafter, treibt die Digitalisierung bei Harting weiter voran.
(Harting)

„Dabei arbeiten alle Geschäftsbereiche des Unternehmens eng zusammen. Wir werden auf der Hannover Messe Ende April überzeugende Lösungen aus einer Hand anbieten“, sagt Philip Harting, Vorstandsvorsitzender und persönlich haftender Gesellschafter. Ein weiteres Highlight soll die Smart Factory von Harting, die HAII4You Factory, darstellen. Sie wird gerade modifiziert und dann in knapp drei Monaten als Update vorgestellt. „Das Thema Industrie 4.0 hat innerhalb von zwei Jahren rasant an Fahrt aufgenommen. Es werden sich weltweit Prozesse, Geschäftsmodelle und Branchen durch die fortschreitende Digitalisierung verändern. Wir bieten dem Kunden maßgeschneiderte Lösungen und begleiten ihn auf diesem Weg“, erklärt Philip Harting weiter.

Der intelligente Mini-Industrie-Computer Mica des Industrial Connectivity-Spezialisten Harting veranschaulicht, wie Antriebs- und Motorendaten kontinuierlich erfasst und übermittelt werden können – und dann von einer unabhängigen und neutralen Stelle (Dekra) ausgewertet und aufbereitet werden, so wie es der Kunde und der Vertragspartner vorab vereinbart hat. „Am Beispiel des Etos zeigen wir, wie vielfältig und eigentlich ‚bunt‘ unsere Harting Mica ist, und wie breit ihr Anwendungsspektrum“, sagt Philip Harting abschließend.

(ID:43852599)