CAN in Automation (CiA) Drahtlos mit CAN-Netzwerken kommunizieren

Redakteur: Ines Stotz

Schon seit Jahren bieten einige Hersteller CAN-Gateways mit Schnittstellen zu drahtlosen Netzwerken an. Insbesondere Bluetooth-Schnittstellen sind aktuell. CiA-Mitglieder haben deshalb begonnen, Geräte zu standardisieren, die CAN- und drahtlose Netzwerke miteinander verbinden.

Anbieter zum Thema

In dem Anwendungsbericht CiA 812 sind verschiedene Beispiele für den Einsatz von Gateways nach CiA 457 beschrieben. Das Geräteprofil CiA 457 für CANopen-Geräte mit Schnittstellen zu drahtlosen Netzwerken standardisiert die Konfigurationsparameter und Diagnoseinformationen der drahtlosen Netzwerke, so dass sich die Gateways einfach in CANopen-Systeme integrieren lassen. Das Profil unterstützt neben Bluetooth und WLAN auch hersteller-spezifische Funknetzwerke.

Typische Anwendungen sind die drahtlose Ankoppelung von einzelnen oder mehreren Sensoren sowie die funkgesteuerte Maschine oder Fahrzeug (z.B. Krananlage). Bei letzterem Beispiel handelt es sich Bediengeräte mit teilweise mehreren Joysticks und anderen Schalt- sowie Anzeigeelementen. Wenn es sich bei den per Funk angeschlossenen Modulen um CANopen-Geräte handelt, ist ein „Tunneln“ der von generischen CAN-Nachrichten möglich, wie es in der Spezifikation CiA 315 spezifiziert ist. Dabei kann es sich beispielsweise um CANopen-Protokolle (SDO, PDO, usw.) handeln.

„Die seit Anfang August CiA-intern freigegebenen Dokumente (CiA 315, CiA 457 und CiA 812) ermöglichen einen flexiblen Einsatz von drahtlosen Kommunikationssystemen im Zusammenhang mit CANopen-Systemen,“ erklärt Holger Zeltwanger, CiA Managing Director. „Vor allem in mobilen Arbeitsmaschinen wird dies zu einer Vereinfachung der Systemintegration von heterogenen Netzwerkarchitekturen führen.“ In diesem Zusammenhang sei auch auf die Brücken- und Router-Spezifikation CiA 302-7 verwiesen, in der die Remote-SDO- und Remote-EMCY-Protokolle definiert sind.

(ID:381493)