Suchen

Steuerung Drehzahl nach Bedarf

| Redakteur: Carina Schipper

Bei Press-, Walz- und Expandiermaschinen für die Ring- und Räderproduktion spielen Genauigkeit und Effizienz eine wichtige Rolle. Indra Motion MLC von Bosch Rexroth steuert elektrische, hydraulische und hybride Antriebe und vereinfacht die Projektierung innerhalb des Schwermaschinenbaus bei SMS Meer.

Firma zum Thema

Die Kombination aus SPS und Motion Control reguliert elektrische sowie hybride Achsen zur gleichen Zeit.
Die Kombination aus SPS und Motion Control reguliert elektrische sowie hybride Achsen zur gleichen Zeit.
(Bild: Bosch Rexroth)

Das Unternehmen aus Mönchengladbach baut seine Anlagen nach einem modularen Prinzip auf. So lässt sich auf mit unterschiedliche Konzepte hinsichtlich der Anordnung von Presszylinder und Stößel sowie einem schnellen Werkzeugwechsel reagieren. Dieser Flexibilität begegnet Bosch Rexroth mit der Entkopplung der Antriebsphysik von der Automatisierung. Das gewährleistet eine robuste, verschleißfreie und wirtschaftliche Hydraulik, versichern die Franken. Trotzdem bleiben alle Komponenten in einem System gebündelt. Die Echtzeitkommunikation über Sercos eröffnet der Steuerung uneingeschränkten Zugriff auf alle Prozessgrößen und Parameter. In Viererschritten erfassen einzeln zuschaltbare I/O-Modulen kann die Zahl der hydraulischen Antriebe in zentralen Konzepten. Das Modul regelt die Positions- und Druckerfassung und die Ansteuerung der Stetigventile. Die Einsatzmöglichkeiten von Indra Motion MLC reichen über die Hydraulik hinaus. Die Kombination aus SPS und Motion Control reguliert elektrische sowie hybride Achsen zur gleichen Zeit.

Bildergalerie

Integriertes Pumpenmanagement spart Energie

Die Steuerung passt die jeweilige Leistung der eingesetzten Pumpen an den Bedarf an und sorgt für eine kaskadierte Verteilung, erklären die Entwickler. Zusätzlich steigt die Lebensdauer der Gesamtanlage, weil das aktive Pumpenmanagement automatisch die Pumpe mit den wenigsten Betriebsstunden zuschaltet. Das Indra Motion-Softwarekonzept gleicht ständig die Auslastung der Pumpen aus, was den Wirkungsgrad während des Betriebs ohne verlustbehafteten Teillastbetrieb verbessert. Ringrohlingpressen führen unterschiedliche Arbeitsprozesse aus. Hierzu gehören beispielsweise das Positionieren des Werkstückes mit Zentriereinheiten, das Verfahren des Pressenstempels im Eilgang zur Nullstellung oder das präzise Pressen des Rohlings mit hohen Kräften auf die exakte Endhöhe. Diese Aufgaben setzen keine Ventile um, sondern direkt die Pumpenantriebe. Eine Drehzahlanpassung der Motor-Pumpen-Einheit senkt den Stromverbrauch der Produktion. So bedingt weniger Drehzahl in den Zykluspausen weniger Energiebedarf im Teillastbetrieb. Sobald die Leistungsanforderung des Hydrauliksystems wieder steigt, beschleunigt der Pumpenantrieb die Drehzahl der Motoren, heißt es aus Lohr am Main. Die Steuerung von Bosch Rexroth urteilt selbst über die jeweiligen Betriebszustände auf Basis verfügbarer Reservemengen. Ruft die Hydraulik diese über ein festgelegte Zeitspanne nicht ab, schaltet die Steuerung einzelne Pumpen ab – oder wieder zu.

Indra Motion MLC basiert laut Hersteller auf der Programmiersprache IEC 61131-3 und schaltet zwei bis 32 elektrische wie hydraulische Achsen. Sercos, Profinet, Ethernet IP, Ethernet und Profibus bilden die Schnittstellen.

(ID:43171581)