Antriebstechnik Drei Neuheiten aus der Antriebstechnik

Redakteur: Lilli Bähr

Motorschutzschalter und Leistungsschützen mit der Klemmentechnologie Push-in, ein Drehgeber für beengte Platzverhältnisse sowie ein neuer kompakter Multiturn-Safety-Drehgeber für eine sichere Drehzahlüberwachung gehören zu den Neuheiten aus der Anschlusstechnik.

Firmen zum Thema

Maschinen- und Anlagenbauer können nun die Motorschutzschalter PKZM0 im Leistungsbereich bis 32 A und die Leistungsschütze DIL-M bis 38 A sowie die Hilfsschütze DILA auch mit der effizienten Klemmentechnologie Push-in erhalten.
Maschinen- und Anlagenbauer können nun die Motorschutzschalter PKZM0 im Leistungsbereich bis 32 A und die Leistungsschütze DIL-M bis 38 A sowie die Hilfsschütze DILA auch mit der effizienten Klemmentechnologie Push-in erhalten.
(Bild: Eaton)

Mit Push-in-Anschlusstechnik

Das Portfolio von Motorschutzschaltern und Leistungsschützen von Eaton ist ab sofort mit Push-in-Anschlusstechnik verfügbar. Maschinen- und Anlagenbauer erhalten nun die Motorschutzschalter PKZM0 mit Leistungen bis 32 A und die Leistungsschütze DIL-M bis 38 A sowie die Hilfsschütze DILA auch mit der effizienten Klemmentechnologie Push-in. Gegenüber klassischen Schraubklemmen soll die neue Technologie eine Zeitersparnis von bis zu 50 Prozent bei der Installation gecrimpter Leiter ermöglichen. Bei der Push-in-Technik ist kein Werkzeug erforderlich und eine Hand soll für die Installation ausreichen: Die Leiter werden mit der Aderendhülse in die Klemme gesteckt, haben aber laut Unternehmen dennoch dauerhaften Halt.

Platzsparendes Gehäuse

Nur 27 mm lang: Die neuen superkompakten IXARC-Geber sind ideal für beengte Platzverhältnisse.
Nur 27 mm lang: Die neuen superkompakten IXARC-Geber sind ideal für beengte Platzverhältnisse.
(Bild: Posital)

Die neuen Ixarc-Drehgeber von Posital mit nur 27 mm Gehäuselänge und einem Durchmesser von nur 36 mm eignen sich für beengte Platzverhältnisse. Die radiale Kabeleinführung und die Wellenabdichtung sind in Schutzart IP65 ausgeführt und lassen sich unter nassen und schmutzigen Bedingungen zuverlässig betreiben. Es gibt eine Vielzahl von Flansch- und Wellenkonfigurationen. Die neuen Drehgeber basieren auf der magnetischen Messtechnik von Posital. Es sind sowohl inkrementelle als auch absolute Singleturn-Versionen erhältlich. Inkrementelle Varianten sind programmierbar: Die Auflösung kann per Software von einem bis 16.384 Impulse pro Umdrehung eingestellt werden, ohne die mechanischen Eigenschaften der Geräte ändern zu müssen.

Sichere Drehzahlüberwachung

Der neue kompakte Multiturn-Safety-Drehgeber TRK38/S3 hat 38 mm Durchmesser und Gehäuselänge.
Der neue kompakte Multiturn-Safety-Drehgeber TRK38/S3 hat 38 mm Durchmesser und Gehäuselänge.
(Bild: TWK)

TWK bietet funktional sichere und robuste Sensoren an. Dabei handelt es sich vor allem um Drehgeber, elektronische Nockenschaltwerke und Neigungssensoren, inklusive einer speziellen Ausführung, dem Rotornabensensor. Alle sind nach ISO 13849 sowie nach IEC 61508 zertifiziert – mit Level PLd bzw. SIL2. Produktabhängig sind verschiedene Flansch- und Wellenformen sowie Edelstahlausführungen erhältlich. Der neue kompakte Multiturn-Safety-Drehgeber TRK38/S3 hat 38 mm Durchmesser und Gehäuselänge. Er soll mit der Fail-Safe-over-EtherCAT Schnittstelle (FSoE) volle SIL2/PLd-Performance bei einer Auflösung bis 16 Bit/360° bieten. Die Güte des Geschwindigkeitssignals wurde verbessert: Die Exaktheit der Positionserfassung auf der Zeitskala beträgt nun ca. 1 µs.

(ID:47812301)