Linear Motion Designer

Durchgängiges digitales Engineering für Linearkomponenten

| Redakteur: Rebecca Näther

Der Linear Motion Designer soll den gesamten Engineeringprozess von der Auswahl der Komponenten bis zur Bestellung im E-Shop vereinfachen.
Der Linear Motion Designer soll den gesamten Engineeringprozess von der Auswahl der Komponenten bis zur Bestellung im E-Shop vereinfachen. (Bild: Bosch Rexroth)

Die neueste Version des Linear Motion Designer von Rexroth bietet eine bessere Benutzerführung, aktualisierte Datenbanken und zusätzliche Berechnungen für mehr Sicherheit in der Auslegung von Schienenführungen und Gewindetrieben. Das Software-Tool soll den gesamten Engineeringprozess von der Auswahl der Komponenten bis zur Bestellung im E-Shop vereinfachen.

Mit dem Update fügt sich das Tool in die Engineering-Tool-Landschaft der Firma mit einem einheitlichen Look and Feel ein. Die Programmierer nutzen dazu den aus der Softwareentwicklung bekannten Entwicklungsansatz der „User Experience“. So haben sie Elemente in die Bedienoberfläche integriert, die die Nutzer von ihren mobilen Endgeräten im Privatleben gewohnt sind. Die erweiterte Hilfefunktion soll die Bedienung vereinfachen und bei allen Schritten und Eingaben hilfreiche Zusatzinformationen geben.

Auslegung von mechanischen Komponenten für Linearbewegungen

Zur Auslegung der mechanischen Komponenten für Linearbewegungen geben Anwender zunächst Prozessdaten wie Dynamik, Massen und Kräfte ein. Zusätzlich können sie die geforderte Lebensdauer spezifizieren. Das Tool gibt Hinweise für die optimale Dimensionierung. Neu aufgenommen hat das Tool weitere Berechnungen, die die sichere Auslegung abrunden: Algorithmen überprüfen das maximale Antriebsmoment am Spindelzapfen sowie die Tragzahl der Endenlagerung. Diese Sicherheitsabfragen verhindern Falschauswahlen und Unterdimensionierungen. Nach Abschluss der Auslegung hat der Anwender den Antriebsstrang technisch geprüft ausgelegt.

In digitale Engineering- und Beschaffungskette integriert

Das Produkt ist ein integraler Bestandteil der digitalen Engineering- und Beschaffungskette des Unternehmens. Nach der Auslegung steht dem Anwender die Möglichkeit zur Verfügung, direkt in den Konfigurator zu springen, um ein CAD-Modell zu erhalten. Die Daten werden automatisch übernommen und müssen nicht wieder manuell eingegeben werden. Beim Wechsel in den Online-Katalog erhält er weitere Detailinformationen. Die Bestellung erfolgt dann im E-Shop des Anbieters, der direkt Preise und Lieferzeit anzeigt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45276731 / Engineering-Software)