Suchen

DC statt AC Eaton ist Teil des Forschungsprojekts „DC-Industrie”

| Redakteur: Katharina Juschkat

Das Forschungsprojekt „DC-Industrie” analysiert, wie die Industrie von Wechselstrom auf Gleichstrom wechseln und wie regenerative Energien direkt eingebunden werden könnten. Das Energiemanagement-Unternehmen Eaton legt bei dem Projekt den Fokus auf die Energieversorgung und den Schutz der Anlage.

Firmen zum Thema

Das Projektteam will feststellen, ob signifikante Einsparpotenziale erzielt werden konnten und wie eine Umstellung für den zukünftigen Einsatz von Gleichstrom in der industriellen Produktion umgesetzt werden könnte.
Das Projektteam will feststellen, ob signifikante Einsparpotenziale erzielt werden konnten und wie eine Umstellung für den zukünftigen Einsatz von Gleichstrom in der industriellen Produktion umgesetzt werden könnte.
(Bild: Eaton)

Das Projekt DC-Industrie erforscht einen Wechsel von Wechselstrom auf Gleichstrom in der Industrie und eine direkte Einbindung regenerativer Energien. Die Projektbeteiligten erforschen in diesem Zusammenhang, welche Möglichkeiten sich durch Gleichstrom (DC) statt Wechselstrom (AC) ergeben. Zum Beispiel untersuchen sie, wie mithilfe von weiterentwickelten Leistungs- und Motorschutzschaltern der ohne Umwandlung direkt nutzbare Gleichstrom im industriellen Produktionsbereich genutzt werden kann und wie hoch die Einsparpotenziale sind.

Gleichstromversorgung von Schaltgerätetechnik über Steuerung bis Antrieb

Das Energiemanagement-Unternehmen Eaton ist Teil der Projektgruppe und legt seinen Fokus auf die Energieversorgung und den Schutz der Anlage. Eine Pilotanwendung des Projekts ist eine Fertigungszelle in der Karosserieherstellung der Daimler AG, in der alle notwendigen Komponenten auf Gleichstromversorgung umgestellt werden – von der Schaltgerätetechnik über die Steuerung bis hin zum Antrieb. Hier wird u. a. der Einsatz der Leistungsschalter NZM und Motorschutzschalter PKZ von Eaton geprüft. In den Pilotanwendungen werden die Komponenten unter realistischen Einsatzbedingungen analysiert, um die Einsatzfähigkeit für eine solche Anwendung zu gewährleisten. Damit sollen Energieeinsparungen erreicht werden und die daraus definierte Energieeffizienz soll ergeben, ob die Erwartungen erfüllt werden können.

Energieeinsparungen erzielen

„Die Beteiligung an diesem Projekt ist uns wichtig, denn es ist eine Investition in die Zukunft”, erklärt Dr. Hartwig Stammberger, Leiter des Projektes bei Eaton. Rund 70 Prozent der industriellen Energie werde von Elektromotoren verbraucht. „Es ist notwendig, neu zu denken und Energieeinsparungen zu erzielen. Wir wollen diese neuen Wege beschreiten, unser Wissen einbringen und den Nachhaltigkeitsaspekt fördern und voranbringen“, sagt Stammberger weiter.

Ist das Projekt beendet, das im Juli 2016 begann, soll festgestellt werden, ob signifikante Einsparpotenziale erzielt werden konnten und wie eine Umstellung für den zukünftigen Einsatz von Gleichstrom in der industriellen Produktion umgesetzt werden könnte.

Das Projekt DC-Industrie wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Neben dem Energiemanagement-Unternehmen Eaton beteiligen sich weitere 21 Firmen, vier Partner aus der Forschung und der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. ZVEI an dem 36-monatigen Projekt

(ID:44449782)