Suchen

Netzteil Ein Seebär für die Hutschiene

| Autor / Redakteur: Sariana Kunze / Sariana Kunze

Die TDK Corporation sticht mit der Hutschienennetzteilreihe DRF von TDK-Lambda in See und fügt weitere Modelle für Anwendungen in potenziellen Gefahrenzonen im mittleren Leistungsbereich (120, 240 und 480 W) hinzu. Unter der Bezeichnung DRF/HL stellt das Elektronikunternehmen drei DIN-Schienenmodelle für den industriellen Einsatz und das Marine-Umfeld vor.

Firmen zum Thema

Ein waschechter Seebär ist auf dem Meer zuhause. Die Hutschienennetzteilreihe DRF von TDK-Lambda neuerdings auch, allerdings sind sie nach internationalen Sicherheits- und Umweltstandards von Germanischer Lloyd geprüft.
Ein waschechter Seebär ist auf dem Meer zuhause. Die Hutschienennetzteilreihe DRF von TDK-Lambda neuerdings auch, allerdings sind sie nach internationalen Sicherheits- und Umweltstandards von Germanischer Lloyd geprüft.
(Bild: CC0 Public Domain, pixabay.com)

Die Hutschienennetzteilreihe DRF ist bereit für den Marine-Einsatz. Zu den Tests und Zertifikaten nach IEC/EN 60079-0:2011, IEC/EN 60079-15:2010 und „Guidelines for the Performance of Type Approvals - Test Requirements for Electrical / Electronic Equipment and Systems“ (VI-7-2) kamen jetzt noch die Sicherheits-Kennzeichnungen IECEx, ATEX und DNV-GL hinzu. Warum sich TDK-Lambda für das Marine-Umfeld entschieden hat, erklärt Peter Runz, Market Development Manager TDK-Lambda EMEA, gegenüber elektrotechnik so: „TDK-Lambda ist sowohl in Norddeutschland, als auch in Exportregionen wie Skandinavien, Türkei, Griechenland, Zypern, Italien, Polen, Russland immer wieder nach Marinezulassungen gefragt worden. Auch Logistik & Transport, sowie Kranfirmen oder Fördertechnikunternehmen hatten immer wieder nach Zulassungen für Marine bzw. Betrieb im Marineumfeld als auch in gefährdeten Bereichen gefragt. Auch ATEX- und IECEx-zugelassene Stromversorgungen wurden immer wieder gefordert. Diesem Wunsch kann nun mit den DIN-Schienen-Netzgeräten DRF/HL entsprochen werden. Kreuzfahrt-, Transport- und Containerschiffe sowie auch verteidigungstechnische Schiffe und Marineequipment sind nun für TDK-Lambda neue, zusätzliche, Marktsegmente und Zielmärkte, die bis dato nicht adressiert werden konnten. Über diesen zusätzlichen Vertriebsstrang sollen die Bestrebungen, den Marktanteil im DIN-Schienenmarkt deutlich zu erhöhen, unterstützt werden.“

Ausgestattet mit einem Eingangsspannungsbereich von 85 – 264 VAC, der einer Spitzenspannung von 300 VAC für 5 Sekunden standhält, können die Geräte 24V bei 5, 10 und 20A Ausgangsstrom liefern. Kurzzeitig für 4 Sekunden bieten die Hutschienen-Netzgeräte sogar eine Überlastfähigkeit von 150 % des nominalen Ausgangsstroms, einhergehend mit einer Konstantstrom-Ausgangscharakteristik. Die Serie beherrscht auch schwierige Lasten etwa in der Automation, die einen hohen Anlaufstrom benötigen. Die konvektionsgekühlten und thermisch optimierten Geräte verfügen über ein einheitliches Gehäuse von 123,4 x 115,4 mm, mit Breitenmaßen von 36,5, 49 und 82 mm, je nach Ausgangsleistung.

Bis 94 % Wirkungsgrad bei Wind und Wellen

Die DRF/HL-Familie können bei Umgebungstemperaturen von -25°C bis 60°C volle Leistung liefern, darüber ist bis 70°C ein Leistungsderating auf noch 75 % der Nominallast anzusetzen. Der Wirkungsgrad erreicht dabei Werte bis 94 %. Zu den Grundmerkmalen der Geräte gehören Serien- und Parallelschaltbarkeit, Fern-Ein/Aus-Funktion, ein DC o.k.-Relaiskontakt, eine über Analogeingang programmierbare Ausgangsspannung sowie schutzlackierte Leiterplatten für besondere Umgebungsbedingungen. Neben den Sicherheitszulassungen entspricht die Netzteilreihe außerdem den IEC/EN 60950-1 (2. Ausgabe), UL/CSA 60950-1, sowie UL-508-Vorgaben. Die EMV entspricht EN55022-B und CISPR22-B, für leitungsgebundene und abgestrahlte Störungen. Die Netzteile tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs-, EMV- und RoHS 2-Richtlinie sowie zusätzlich das ATEX Zeichen. Zudem gibt es für die Marinenetzteile fünf Jahre Garantie.

SPS IPC Drives: Halle 4, Stand 351

(ID:43657551)