Frontplatten-Schnittstelle

Ein System mit über 4000 Möglichkeiten

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Frontplatten-Schnittstellen bei Hermle

Wie sich der Einsatz der Frontplattenschnittstellen Modlink MSDD in der Praxis darstellen kann, erläutert Hans-Peter Marquart, Leiter der Elektrokonstruktion bei Berthold Hermle, einem Maschinenbauunternehmen aus Gosheim in Baden-Württemberg: „Wir bauen die Frontplatten-Schnittstellen an der Seitenwand unserer Schaltschränke ein. Eine Schutzkontakt-Steckdose nutzen wir, wenn ein Servicefall an der Anlage ansteht. Selbstverständlich kann sie auch der Kunde entsprechend nutzen. Damit unsere Endkunden die Maschinen untereinander vernetzen können, bauen wir auch einen RJ45-Ethernet-Steckplatz ein.“ Das, so Marquart, erleichtere diesen die zentrale Verwaltung der Maschinenprogramme über ein internes Netz. Um Updates für die Steuerung aufspielen, nutzt Hermle die USB-Schnittstelle aus dem MSDD-System.

Praktischer Einsatz bei Krones

Auch bei Krones im bayerischen Neutraubling werden die Frontplatten-Schnittstellen Modlink MSDD verwendet. „Wir bauen MSDD in Schaltschränken und in Maschinengehäusen ein. Damit schaffen wir einen Zugang zur Steuerung. Die Steckdose nutzen wir zur Stromversorgung des Laptops, mit dem USB-Steckplatz schaffen wir Zugriff auf Visualisierungen und über den RJ45-Steckplatz integrieren wir die Maschinen ins Netz“, beschreibt Roland Kerscher, Gruppenleiter Standardisierung Forschung & Entwicklung bei Krones, das Einsatzgebiet.

Bildergalerie

Besonders interessant ist für Krones, dass durch den Einsatz von Modlink MSDD die Schaltschränke nicht mehr geöffnet werden müssen. Das sei sehr praktisch und wichtig, erklärt Roland Kerscher: „In den Brauereien unserer Kunden dampft es und die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Darum werden unsere Schaltschränke mit Klimageräten betrieben. Beim Öffnen dieser Schränke tritt zwangsläufig Staub und vor allem feuchte Luft ein. Dann beschlagen die Komponenten im Schaltschrank und eine Betauung tritt ein. Das schadet den Bauteilen und kann den ganzen Schaltschrank lahm legen. Durch die Verwendung von Modlink MSDD vermeiden wir das.“

Mittlerweile haben auch große Anbieter von Schaltschränken und Steckverbindersystemen den Bedarf für solch eine Schnittstellenlösung erkannt. Sie haben entsprechende Produktvarianten in ihr Programm aufgenommen. Durch diese Standardisierung kann der Kunde den Schaltschrank mit dem passenden Ausschnitt für die Modlink MSDD bestellen.

SPS/IPC/Drives Halle 9, Stand 315

Bastian Baier, Produktmanager Power Supplies & Interface, Murrelektronik, Oppenweiler

(ID:385483)