Engineering-Software Eine E-CAD-Plattform für alle

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Schaltschrankbauer, Gebäudeautomatisierer und Entwickler von Maschinen und Industrieanlagen haben eines gemeinsam: Sie brauchen eine effiziente Planungssoftware. Möglichst eine die Zeit spart, Missverständnisse vermeidet und die Qualität der Projekte erhöht.

Anbieter zum Thema

Mit der WSCAD Suite entwickeln und planen E-CAD-Anwender gewerkeübergreifend auf einer Plattform und mit denselben Daten.
Mit der WSCAD Suite entwickeln und planen E-CAD-Anwender gewerkeübergreifend auf einer Plattform und mit denselben Daten.
(Bild: WSCAD)

Die modular aufgebaute und skalierbare E-CAD-Lösung von WSCAD zum Beispiel erfüllt die Anforderungen großer Unternehmen ebenso wie sie die täglichen Aufgaben in mittelständischen Planungsbüros und von selbstständigen Ingenieuren unterstützt. Sie vereint die sechs Disziplinen Elektrotechnik, Schaltschrankbau, Verfahrens- und Fluidtechnik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation auf einer Plattform mit zentraler Datenbank. Mehrsprachigkeit, ausgeklügelte Benutzerrechte und Projektverwaltung ermöglichen ein räumliches und disziplinübergreifendes Arbeiten unterschiedlicher Gewerke im gleichen Projekt.

Bildergalerie

Gebäudeautomation und Elektroinstallation in einem Zug

Klassisch starten Gebäudeautomatisierer ein Projekt, indem sie Anlagen- und Regelschemen mithilfe der Disziplin Building Automation erstellen. Die Funktionslisten sind gemäß der Richtlinien VDI 3814 und 3813 für die gesamte Gebäudeautomation aufgebaut. Hardware- und Software-Datenpunkte können analoge Messwerte eines Temperaturfühlers oder die Temperaturvorgabe einer Steuerung sein. Alle im Schema platzierten Symbole werden mit konkreten Produkten und dazugehörigen Herstellerdaten hinterlegt – was wiederum Grundlage für die Material- und Stücklisten ist und der Materialbeschaffung und Preisermittlung dient. Die in WSCAD mitgelieferte umfangreiche lokale Datenbank enthält bereits viele Symbole und Artikeldaten. Über 1,2 Millionen aktuell gepflegte Datensätze von mehr als 140 Herstellern gibt es in der E-CAD-Bibliothek wscaduniverse.com: im WSCAD- und Eplan-Format, mit schnellen Such- und Filterfunktionen – und: kostenlos!

Nächster Halt: Elektroinstallationsplan. Die in den Anlagen- und Regelschemen geplanten Feldgeräte werden in Grundrisse gezeichnet und mit den bereits erfassten Symbolen verknüpft. Die meist von Planungsbüros als PDF- oder DWG-Dateien gelieferten Grundrisspläne lassen sich maßstabsgerecht einlesen. Feldgeräte, wie beispielsweise Raumtemperaturfühler oder das Stellventil eines Heizkörpers, werden mit den bereits erfassten Symbolen verknüpft. In den Schematas mit Nummern angelegte Kabel bilden die Grundlage für Kabel-Listen, mit denen Elektroinstallateure später arbeiten. Dank der zentralen Datenbank stehen einmal angelegte Kabel oder mit Herstellerdaten versehene Symbole und Komponenten im gesamten Workflow zur Verfügung – beispielsweise für Stromlaufpläne oder für den Schaltschrankaufbau. Eine Änderung, ob manuell oder per Makrotausch, wird verlustfrei in allen anderen Disziplinen mitgezogen.

Dem Elektroinstallationsplan folgt der Fluid- und Stromlaufplan. Weil es sich um dieselben Symbole handelt, sind auch dort sofort alle Daten für Fühler, Klappen, Ventile, Pumpen oder Motoren vorhanden. Die Verwendung von Makros und Makrovarianten beschleunigen die Konstruktionsarbeit zusätzlich. Auf Knopfdruck generiert die WSCAD-Software aus den gezeichneten Schemen alle erforderlichen Listen für die gesamte Projektdokumentation. Individuelle Listen wie Motorprüflisten, Messprotokolle oder SPS-Belegungslisten sind möglich, Funktionstexte kommen aus der Datenbank und müssen nicht mehr manuell geschrieben werden.

Professioneller Schaltschrankaufbau inklusive Fertigungsintegration

Der Schaltschrankaufbau erfolgt meist auf Basis zuvor erstellter Stromlaufpläne. Auch hier stehen wieder alle Daten unmittelbar zur Verfügung. Natürlich ist ein Schrankaufbau auch ohne Stromlaufplan oder mit Daten aus anderen E-CAD-Systemen möglich. Besonders interessant für Schaltanlagenbauer, die im Auftrag fertigen. Klemmenpläne, Material- und Verbindungslisten werden hierzu mithilfe eines Wizard importiert. Informationen wie Hersteller- und Funktionstexte, BMKs, Artikeldaten, Werte aus Motorenlisten oder Zusatztexte können übernommen werden. Der Abgleich mit der Artikeldatenbank während des Imports vermeidet Redundanzen.

Der Konstrukteur schätzt die Schrankgröße ab und legt fest, wie Tragschienen, Einspeisung und andere Komponenten angeordnet werden sollen. Dieser Vorgang lässt sich mithilfe von Makros und Makrovarianten erheblich beschleunigen. Dann werden die Komponenten einfach per Drag & Drop in den Schrank gezogen. Die Software unterstützt den Aufbau mit einem auf Zehntelmillimeter genauen Aufschnappen der Bauteile sowie einer rechts- oder linksbündigen automatischen Ausrichtung.

Für eine bessere räumliche Vorstellung gibt es die 3D-Kontrollansicht. Schnell wird klar, ob die Schranktür zugeht. Über die Artikeldaten sind alle dreidimensionalen Maße bis zu den Anschlussklemmen der Bauteile hinterlegt. Eine wichtige Voraussetzung auch für den nächsten Arbeitsschritt: Ein Klick auf „Routen“ – schon werden die Verbindungen hergestellt und die Drahtlängen berechnet. Auch der aktuelle Füllgrad der Kanäle wird visualisiert. Wer möchte, nutzt jetzt die erzeugten Daten für die Fertigung: Labeldruck oder die Herstellung von Drähten, Drahtsätzen, Schranktüren und Montageplatten auf NC-Automaten bekannter Hersteller sind ohne Umweg möglich. Alle dazu erforderlichen Schnittstellen sind Bestandteil der WSCAD-Lösung – ohne Aufpreis.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Automatisieren beschleunigt die Arbeit

Makros und Makrovarianten nutzen, Dokumentation und Pläne auf Knopfdruck generieren oder ganz ohne Beteiligung eines Konstrukteurs direkt aus einem Produktkonfigurator heraus erzeugen – die WSCAD Suite bietet viele Ansätze, um Prozesse zu verketten und Planer und Entwickler spürbar zu entlasten. Wochenlange Detailarbeit kann sich im Idealfall auf wenige Stunden bis Minuten reduzieren. Und das Gute: Die Kosten für Beschaffung und Wartung der WSCAD-Software liegen selbst bei Vollausstattung oftmals nur bei einem Drittel im Vergleich zu anderen am Markt verfügbaren Lösungen.

(ID:44517926)