Suchen

ABB Eine Milliarde Sicherungen produziert

| Redakteur: Sariana Kunze

Das ABB-Werk in Heidelberg hat den einmilliardsten Sicherungsschaltern produziert. Das ABB-Erzeugnis wurde an den Verwaltungsratspräsidenten Hubertus von Grünberg und den CEO des ABB-Konzerns Ulrich Spiesshofer übergeben.

Firmen zum Thema

v.l. Hans-Georg Krabbe, im Vorstand von ABB Deutschland zuständig für Automatisierungstechnik, Hubertus von Grünberg, Verwaltungsratspräsident, Ulrich Spiesshofer, CEO ABB-Konzern, Peter Terwiesch, Vorstandsvorsitzender ABB Deutschland, und Uwe Laudenklos, Geschäftsführer ABB Stotz-Kontakt in Heidelberg, freuen sich über den einmilliardsten Sicherungsautomaten.
v.l. Hans-Georg Krabbe, im Vorstand von ABB Deutschland zuständig für Automatisierungstechnik, Hubertus von Grünberg, Verwaltungsratspräsident, Ulrich Spiesshofer, CEO ABB-Konzern, Peter Terwiesch, Vorstandsvorsitzender ABB Deutschland, und Uwe Laudenklos, Geschäftsführer ABB Stotz-Kontakt in Heidelberg, freuen sich über den einmilliardsten Sicherungsautomaten.
(ABB)

Sicherungsschalter sind eine wesentliche Komponente in jeder Stromverteilungsanlage – ob in Privathäusern, gewerblichen Immobilien oder Fabrikanlagen. Im Falle einer Überlastung oder eines Kurzschlusses schützen sie Menschen, Produkte und Anlagen und sind damit die zentrale Komponente jedes Sicherungskastens. ABB investiert fortlaufen in die technische Weiterentwicklung des Schalters. So bieten die Sicherungsautomaten der Baureihe S 200 eine sichere Schaltstellungsanzeige über eine Rot- / Grün-Anzeige. Der Schaltzustand des Automaten ist über sie jederzeit sicher erkennbar.

Sicherheitsschalter verändert Elektroindustrie

„Eine Mrd. gefertigter Sicherungsschalter ist eine Zahl, auf die wir sehr stolz sind. Der vor 90 Jahren von uns erfundene Sicherungsschalter hat die sichere Anwendung von Elektrizität erst ermöglicht“, sagte ABB-Chef Ulrich Spiesshofer. „ABB in der Region Rhein-Neckar ist seit 90 Jahren das globale Zentrum für Sicherungsschalter mit fortlaufend hohen Innovations- und Produktivitätsraten. Wir werden auch zukünftig im Rahmen unser Next-Level-Strategie das Produkt und den Standort Heidelberg zielstrebig weiterentwickeln.“

Die Fertigung in Heidelberg wurde fortlaufend modernisiert und zählt mittlerweile zu den produktivsten Werken der Elektroindustrie. Heute können dort mehr als 40 Mio. Einheiten jährlich gefertigt werden. Das bedeutet: Alle 0,6 Sekunden produziert die hochautomatisierte Fertigungslinie einen Sicherungsautomaten. Produziert wird in drei Schichten rund um die Uhr. Bereits vor genau 90 Jahren wurde in Mannheim das Patent für die automatische Sicherung von dem Erfinder Hugo Stotz eingetragen – heute befindet sich in Heidelberg das globale ABB-Kompetenzzentrum für Sicherungsautomaten.

(ID:43062751)