Weiterbildung

Einzigartige Weiterbildung für geflüchtete Ingenieure

| Redakteur: Katharina Juschkat

Mit der Weiterbildung „integral“ bietet die Technische Universität Hamburg (TUHH) ein in Deutschland einzigartiges Programm für geflüchtete Ingenieure und Ingenieurinnen an. Ziel ist es, Geflüchteten den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Die Pilotphase startet am 1. April 2016.

Firmen zum Thema

Im Wintersemester 2016 startet das Programm "integral" der TU Hamburg. Die Universität will geflüchteten Ingenieuren eine einzigartige Weiterbildung mit Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern bieten.
Im Wintersemester 2016 startet das Programm "integral" der TU Hamburg. Die Universität will geflüchteten Ingenieuren eine einzigartige Weiterbildung mit Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern bieten.
( TUHH )

Um geflüchteten Ingenieuren und Ingenieurinnen einen schnellen und zu ihrer Ausbildung passenden Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu ermöglichen, entwickelte das TUHH-Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft das Programm „integral“. Fachlich und fachsprachlich sollen sie in den Themengebieten Umwelt, Energie und Wasser weitergebildet werden.

„Anhand einer möglichst genauen Analyse der vorhandenen Kenntnisse wollen wir individuelle Lehrpläne erstellen, die auf die Wünsche potentieller Arbeitgeber zugeschnitten sind“, so Prof. Martin Kaltschmitt, Leiter des Instituts. Ein enger Arbeitgeberkontakt durch Messen und Exkursionen ist ein fester Bestandteil der Weiterbildung. Die TUHH strebt an, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon während des Programms eine Arbeitsstelle finden.

Enger Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern im Fokus

Das Programm besteht aus den Schwerpunkten fachliche und sprachliche Weiterbildung sowie Arbeitgeberkontakt. In der Weiterbildung werden die fachlichen Kenntnisse mit den Anforderungen möglicher Arbeitgeber verglichen und ein individueller Lehrplan entworfen. In Sprachkursen wird die deutsche Ingenieurssprache vermittelt und zusätzlich durch Sprachtandems gefestigt. Darüber hinaus finden Veranstaltungen zu interkultureller Kompetenz und Arbeitskultur statt.

Durch Jobmessen, Exkurse, Bewerbungstrainings und Praktika wird ein enger Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern geschaffen. Das Programm dauert bis zu drei Semester und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Interessierte Unternehmen gesucht

Teilnahmebedingung ist ein abgeschlossenes Ingenieursstudium (Bachelor oder Master), gute Deutschkenntnisse (Niveau B1/B2) und eine Aufenthaltserlaubnis. Die Weiterbildung startet zum Wintersemester 2016 mit bis zu 20 Teilnehmern und Teilnehmerinnen und ist kostenfrei.

Gesucht sind noch Firmen, die Interesse am Programm haben und im Rahmen dessen Praktika oder Projekte durchführen möchten. Integral wird von der Hamburger Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung gefördert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43965021)