Installationstester Elektroinstallationen einfach, schnell und bequem prüfen

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Der von Chauvin Arnoux entwickelte und gebaute multifunktionale Anlagenprüfer C.A 6116 beherrscht die ganze Vielfalt der international und national gültigen Normen, wie z.B.: IEC 60364-6,

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Der von Chauvin Arnoux entwickelte und gebaute multifunktionale Anlagenprüfer C.A 6116 beherrscht die ganze Vielfalt der international und national gültigen Normen, wie z.B.: IEC 60364-6, DIN VDE 0100, ÖVE/ ÖNORM E8001, NIN/NIV, NF C 15-100 und XP C 16-600. Außerdem lässt er sich an die unterschiedlichen Anforderungen von Industrie-, Gewerbe- oder Wohnanlagen, sowie an die verschiedenen Netzsysteme TT, TN und IT anpassen. Die Prüfer einer Anlage können mit dem Gerät die normengerechte Sicherheit der Anlage entsprechend ihren jeweiligen nationalen Vorgaben gewährleisten.

Ergonomie und Leistungsfähigkeit

Als robustes und feldtaugliches Gerät ist der Installationstester mit einem bedienerfreundlichen Design, einer ergonomischen Benutzerführung und einem sehr gut ablesbaren, beleuchteten Anzeigebildschirm ausgestattet, auf dem alle wichtigen Messergebnisse auf einen Blick erscheinen. Sämtliche Funktionen sind über einen Drehschalter auf der Frontplatte direkt zugänglich. Eine Vielzahl von optischen Symbolen und akustischen Signalen ermöglicht eine schnelle Bewertung der Ergebnisse und zu allen Funktionen ist eine kontextuelle Hilfefunktion abrufbar.

Selbst im schwierigen industriellen Umfeld liefert der C.A 6116 stabile und zuverlässige Messwerte. Die Ströme, insbesondere auch die Ableitströme, werden mit Zangenstromwandlern gemessen, so dass sich der Einsatz eines zweiten Geräts für die Strommessungen erübrigt. Die Messung der Leistungsaufnahme und Oberschwingungsmessungen sind ebenfalls im Gerät integriert.

Mit dem C.A 6116 kann der Benutzer im Gerät selbst oder über die mitgelieferte PC-Software komplette Messkampagnen vorbereiten und den Standort, den Kundennamen, die Bezeichnung der Anlage usw. bereits vor den eigentlichen Messungen eingeben. Dadurch lassen sich die Prüfergebnisse auch geordnet abspeichern.

(ID:367176)