Suchen

Mobilitec 2014 Elektromobilität zieht zu Erneuerbaren Energien

Redakteur: Sariana Kunze

Die Fortschritte im Bereich Elektromobilität werden auf der Leitmesse MobiliTec zu sehen sein. „Sie ist das einzige Ausstellungsformat, das die Aspekte der Infrastruktur, der erneuerbaren Energien, der Informationstechnik und der Technologien elektrischer und hybrider Antriebssysteme bis hin zu Wasserstoffkonzepten vereint“, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe.

Firma zum Thema

MobiliTec ist eine internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologie im Rahmen der Hannover Messe.
MobiliTec ist eine internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologie im Rahmen der Hannover Messe.
(Deutsche Messe)

Die MobiliTec, deren ideelle Träger der VDMA und die Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) sind, ist deshalb nicht allein auf das E-Fahrzeug fixiert, sondern präsentiert systemische Lösungsansätze für eine umweltfreundliche Mobilität der Zukunft. Zu sehen sind sowohl einzelne Komponenten als auch Endprodukte aus vielseitigen Anwendungsbereichen. Dabei spielt das Thema der Produktionstechnologie eine entscheidende Rolle, die im Rahmen der Leitmesse eine Bühne findet: „Marktfähige Elektromobilität fällt nicht vom Himmel, sondern realisiert sich in Entwicklungsschritten. Maßgeblicher Erfolgsfaktor dafür ist die Produktionstechnologie. Denn die wichtigen Leistungsbausteine für die Mobilität von morgen, sprich Batterien, E-Motoren und der Leichtbau müssen von hoher Qualität und zugleich bezahlbar sein. Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau hat hierzu das Knowhow, Ideen- und Lösungsgeber zu sein, und das wollen wir auf der MobiliTec zeigen“, sagt Hartmut Rauen, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Mobilitec erstmals in Halle 27

Damit ist die Leitmesse im fünften Jahr ihres Bestehens mehr denn je die internationale Bühne, auf der sich die öffentliche Hand, Energie- und Verkehrswirtschaft, die Zulieferindustrie sowie Hersteller und Forschung vernetzen. Nur gemeinsam meistern sie die Herausforderung, eine neue nachhaltige Mobilität zu etablieren. Und zwar in Industrie, Gewerbe und im privaten Umfeld, auf dem Land, in der Stadt, auf dem Wasser, den Gleisen und vielleicht in ferner Zukunft auch in der Luft. Weil erneuerbare Energien und Elektromobilität immer wieder in einem Atemzug genannt werden, rücken die Aussteller der MobiliTec und der Leitmesse Energy auf der Hannover Messe 2014 noch näher zusammen. Erstmals werden Firmen der Energieerzeugung aus Windenergie, Solar, Biogas oder Biomasse und der Elektromobilität in Halle 27 ihre Konzepte, Produkte und Botschaften unter einem Dach präsentieren.

Die Bundesregierung wird erneut mit einem Stand auf der MobiliTec vertreten sein, und ein zentrales MobiliTec-Forum wird themenspezifische Diskussionsrunden und Fachvorträge bieten. Des Weiteren wird es Ländergemeinschaftsstände geben, auf denen Einblicke in die vom Bund geförderten Demonstrations- und Pilotvorhaben gewährt werden. Alle vier Modell-Regionen – Baden-Württemberg, Bayern-Sachsen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen – stellen die bisher erzielten Ergebnisse und Erkenntnisse vor. „Mit den vielen neuen Modellen entsteht eine ganz neue Dynamik“, sagt Henning Kagermann, Vorsitzender der 2009 ins Leben gerufenen Nationalen Plattform Elektromobilität und Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. „Wir sind auf einem guten Weg zu einem Leitmarkt und Leitanbieter der Elektromobilität. Ende 2014 schließen wir die Phase der Marktvorbereitung ab und treten in den Markthochlauf ein. Deshalb wird die Nationale Plattform Elektromobilität im kommenden Herbst bilanzieren, wo wir gut aufgestellt sind und Deutschland noch Handlungsoptionen offen stehen.“

Die Niederlande ist Partner der Hannover Messe 2014. Auch die Niederländer engagieren sich für umweltfreundliche Mobilität. Vor allem die Metropolregion Amsterdam bemüht sich um einen zügigen Ausbau der Elektromobilität. Bis 2015 sollen fünf Prozent der in Amsterdam gefahrenen Kilometer elektrisch zurückgelegt werden.

(ID:42453485)