Industrielle Messtechnik

Elektromotoren im Sekundentakt prüfen

| Redakteur: Sariana Kunze

(Additve)

Elektromotoren sind im modernen Fahrzeugbau allgegenwärtig. Neben Antriebskonzepten für Elektro- bzw. Hybrid- und Leichthybridfahrzeuge spielen E-Motoren auch bei Sicherheitssystemen und Fahrzeugkomfort-Komponenten eine wichtige Rolle. Um höchste Qualität zu garantieren, ist in der Serienfertigung eine umfassende Motordiagnose im End-of-Line-Prüfstand gefragt.

Mit der imc Parameteridentifikationsmethode (PI) stellt die imc Meßsysteme GmbH (Hersteller) gemeinsam mit ihrem Partner Additive (Systemhaus) eine schlüsselfertige Prüfstandslösung für die vollständige Prüfung und Charakterisierung von Elektromotoren vor. Die Vorteile des PI-Verfahrens werden im Vergleich mit einem konventionellen Prüfstand deutlich, der ein Testobjekt mit einer definierten Last betreibt (z.B. mit angekoppeltem Lastmotor). Dadurch fallen umfangreiche Rüstzeiten an, die – somit ist der konventionelle Prüfstand für Serienprüfungen unwirtschaftlich. Mit dem Parameteridentifikationverfahren (PI) lässt sich Zeit und Geld sparen. Bei dieser Methode wird der zu testende Motor durch seine eigene Trägheit belastet. Geeignete Ansteuer-Algorithmen schaffen alle für die Beurteilung des Motorverhaltens notwendigen Betriebssituationen.

Dieser neue Weg bei der Beurteilung von Motoren macht sich das Wissen über die Struktur des Motors zunutze. Diese Kenntnisse lassen sich in Form von Modellen für den mechanischen und elektrischen Teil des Motors hinterlegen. Die Motorspannung stellt im PI-Verfahren die Eingangsgröße und der Motorstrom die Ausgangsgröße des zu beschreibenden Modells dar. Beide Größen lassen sich einfach und direkt während der dynamischen Ansteuerung messen und erlauben die Modellparameter wie z.B. Motorwiderstand, Reibkonstanten etc. zu bestimmen. Die so errechneten Parameter bilden das Prüfergebnis, das eine vollständige statische und dynamische Beurteilung des Testobjekts ermöglicht. Der Vergleich mit erwarteten Sollwerten bildet ein qualifiziertes Verfahren für den End-of-Line-Test.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33399320 / Mess- und Prüftechnik)