Suchen

Industrial Ethernet Embedded-PC vereint Maschinensteuerung und Netzwerke

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit Ixxat Econ 100 bietet HMS bietet eine Embedded-PC-Lösung für Echtzeit-Industrial-Ethernet an, die sich für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen eignet – von der einfachen Steuerungslösung bis hin zu komplexen Roboter basierten Systemen für die Medizintechnik.

Firma zum Thema

(HMS)

Ixxat Econ 100 ist eine ARM-basierte Embedded-PC-Plattform für die Hutschiene mit Linux-Betriebssystem und bis dato einzigartiger Multi-Protokoll-Unterstützung, so der Hersteller. Kundenspezifische Gateway- und Steuerungslösungen lassen sich für eine Vielzahl unterschiedlicher Feldbus- und Industrial-Ethernet-Standards schnell und einfach realisieren: Von der Out-of-the-Box-Variante bis hin zur spezifischen OEM-Lösung.

Diese Lösung kombiniert das Know-How von Ixxat im Bereich der Maschinensteuerung mit den Feldbus- und Industrial-Ethernet-Fähigkeiten der Anybus-Technologie von HMS.

Multi-Protokoll-Ansatz mit lokalen EAs und erweiterter Datensicherheit

Neben den bereits vorhandenen Schnittstellen (zwei Ethernet-, zwei CAN- und zwei USB-Schnittstellen) gibt es ein neuen Erweiterungsboard: Neben analogen und digitalen EAs bietet die Erweiterungskarte eine serielle Schnittstelle, 512 MB NVRAM sowie einen Steckplatz für die Anybus-CompactCom-Module. Sie sind für alle gängigen Feldbus- und Industrial-Ethernet-Schnittstellen und -Protokolle verfügbar und können durch die gemeinsame „Anybus API“-Programmierschnittstelle – zusätzlich zu schon verfügbaren EtherCAT- und CANopen-Master-Lösungen – einfach und schnell in die Anwendungssoftware integriert werden.

Multi-Protokoll-Ansatz für Steuerungs- und Gateway-Lösungen

Die Erweiterungskarte verfügt auch über insgesamt 24 Ein- und Ausgänge, z.B. für die direkte Anbindung von Sensoren und Aktoren. Durch bis zu 2 A Ausgangsstrom bei den digitalen Ausgängen und 12-Bit-Auflösung bei den analogen Kanälen bieten sich verschiedenste Anwendungen an. Mit der zusätzliche RS232/RS485-Schnittstelle auf der Erweiterungskarte entsteht ein ideales Bindeglied zwischen echtzeitfähigem Industrial Ethernet und CAN-basierenden Netzwerken und bewährten seriellen Anwendungen.

Das Gerät verfügt über eine leistungsfähige CPU und bis zu 1 GB RAM sowie über ein lüfterloses Design mit einem erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis 60 °C.

Mit dem auf der Erweiterungskarte verfügbaren NVRAM ist es auch für kritische Anwendungen geeignet, bei welchen auch bei Stromausfällen der letzte Betriebszustand mit allen Prozessvariablen vorgehalten werden muss, z.B. in der automatisierten Handhabungstechnik.

Vereinfachte Programmierung mit Soft-PLC

Zusätzlich zur Programmierung in C/C++ bietet HMS zusammen mit Copalp eine intuitiv zu bedienende Soft-PLC-Programmierumgebung gemäß IEC 61131-3 für die einfache Programmierung und Konfiguration der Steuerungsanwendungen an. Das Softwarepaket unterstützt alle namhaften Protokolle inklusive CANopen, EtherCAT, Powerlink, PROFINET und EtherNet/IP. Steuerungen lassen sich somit ohne große Programmiererfahrung schnell und zuverlässig realisieren.

Für die Umsetzung komplexer Anwendungen bietet HMS verschiedene Application Development Kits an. Diese enthalten neben einem umfangreichen Board-Support-Package mit allen erforderlichen Schnittstellentreibern und Beispielanwendungen auch das jeweilige auf SD-Card vorinstallierte Protokollsoftwarepaket und das Linux-Betriebssystem. Die beiliegenden Beispiele, die detaillierte Dokumentation sowie die je nach Protokoll passenden EA-Module runden den Lieferumfang der Application Development Kits ab und ermöglichen den schnellen Entwicklungseinstieg.

Neben der Ausführung im robusten Metall-Gehäuse ist die Econ 100 auch als Board-Level-Produkt verfügbar, welches platzsparend in bestehende Kundenanwendungen integriert werden kann. OEM-Versionen mit spezifischen Anpassungen und Anwendungsimplementierungen lassen sich schnell und kostengünstig realisieren.

(ID:43101107)