Moralisches Dilemma

Empathie für Roboter kann gefährlich werden

| Redakteur: Katharina Juschkat

Je humanoider ein Roboter, desto schwerer fällt es Menschen, ihn zu opfern.
Je humanoider ein Roboter, desto schwerer fällt es Menschen, ihn zu opfern. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Forscher untersuchten, wie viel Empathie Menschen Robotern gegenüber aufbringen – und kommen zu dem Ergebnis, dass die Empathie teilweise so weit reicht, dass sie unter Umständen Menschenleben gefährden würde.

Ob Cobots, Pflegeassistenten oder Haushaltshelfer – wir begegnen immer häufiger Robotern, im Alltag wie auf der Arbeit. Aber wie nehmen wir die Roboter wahr und wie interagieren wir mit ihnen? Das hat jetzt ein Forscherteam der Radboud University aus den Niederlanden und der LMU untersucht und kam zu spannenden Ergebnissen.

Moralisches Dilemma: Roboter oder Menschen retten?

„Wir haben untersucht, inwieweit Erwachsene bereit sind, Roboter zu opfern, um Menschen zu retten“, beschreib Sari Nijssen der Radboud University die Fragestellung der Studie. Die Teilnehmer der Studie wurden vor ein sogenanntes moralisches Dilemma gestellt: Würden sie einen Einzelnen in Lebensgefahr bringen, um eine Gruppe verletzter Menschen zu retten? In unterschiedlichen Szenarien handelte es sich dabei mal um einen Menschen, mal um einen sogenannten humanoiden Roboter mit menschlichen Zügen und mal um einen Roboter, der klar als Maschine zu erkennen war.

BUCHTIPPDas Buch „Industrieroboter“ ist ein Handbuch für KMU mit Tipps und Tricks zum Thema Robotereinsatz. Es werden die wichtigsten Grundlagen der Robotertechnik vermittelt und Methoden erläutert, wie bewertet werden kann, ob sich ein Produkt oder Prozess durch Robotereinsatz automatisieren lässt.

Wie die Studie zeigt, wurde das Dilemma umso drängender, je mehr der Roboter einem Menschen ähnelte. Sobald dieser in kurzen Geschichten als mitfühlendes Wesen oder als Wesen mit eigenen Erfahrungen und Vorstellungen dargestellt wurde, fiel es den Probanden schwerer, diesen zu opfern, um Menschenleben zu retten. Die Empathie mit der Maschine ging bei manchen der so weit, dass sie bereit waren, die Gruppe verletzter Menschen zu opfern, nur damit dem Roboter nichts passiert. „Je menschenähnlicher die Roboter waren, insbesondere je mehr man ihm Gefühle zusprach, desto weniger waren die Versuchspersonen in unserem experimentellen Szenario geneigt, den Roboter zu opfern“, sagt Markus Paulus, Professor für Entwicklungspsychologie an der LMU. „Das weist darauf hin, dass dem Roboter eine Art moralischer Status zugesprochen wurde. Eine mögliche Implikation ist, dass wir vorsichtig sein sollten, Roboter immer menschenähnlicher zu machen. Dies könnte mit ihrer eigentlichen Funktion, Menschen zu helfen, kollidieren.“

Wie ein autonomes Fahrzeug moralische Entscheidungen trifft

Selbstfahrende Fahrzeuge

Wie ein autonomes Fahrzeug moralische Entscheidungen trifft

05.03.18 - Wie entscheidet sich ein autonomes Auto bei unvermeidlichen Unfällen mit mehreren Personen – opfert es zur Not die eigenen Insassen, wenn dafür potentielle Opfer verschont bleiben? Um diese Frage zu beantworten, haben Wissenschaftler das moralische Verhalten von Menschen bei Unfällen untersucht. lesen

Ab wann sich die Anschaffung eines Robotersystems lohnt

Industrieroboter

Ab wann sich die Anschaffung eines Robotersystems lohnt

05.11.18 - Robotersysteme liegen im Trend – immer mehr Unternehmen setzen auf die automatisierten Helfer. Doch ab wann lohnt sich die Anschaffung eines Industrieroboters? lesen

Robotik in der Automatisierung

Dossier Robotik Ausgabe 2018

Robotik in der Automatisierung

Die Robotik hält zunehmend Einzug in die automatisierte Montage. Grund genug für die konstruktionspraxis, die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Robotik in einem Dossier zusammenzufassen. weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45739575 / Robotik & Handhabungstechnik)