Suchen

Harting

Energie-Agentur zeichnet Energiemanagement aus

| Redakteur: Sariana Kunze

Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland führte die HARTING KGaA im Jahr 2001 ein Energiemanagement ein. Seitdem wird kontinuierlich und mit großem Erfolg an der Verbesserung aller energieverbrauchenden Anlagen gearbeitet. Für ihre ganzheitliche Unternehmensstrategie zur systematischen Senkung des Energieverbrauchs wurde die Technologiegruppe jetzt ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

Harting belegt in Berlin den 1. Platz um den internationalen Energy Efficiency Award 2012 der Deutschen Energie-Agentur.
Harting belegt in Berlin den 1. Platz um den internationalen Energy Efficiency Award 2012 der Deutschen Energie-Agentur.
(Harting)

In Berlin erhielt sie von der Deutschen Energie-Agentur (dena) den 1. Preis des internationalen Energy Efficiency Award 2012., „Das Unternehmen setzt seit vielen Jahren systematisch Aktivitäten zur Energieeffizienz um und konnte damit deutliche Energieeinsparungen erreichen“, lobte die Jury. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des dena-Energieeffizienzkongresses an Günter Behnke, Hauptabteilungsleiter Werksanlagen, Technische Dienste, Arbeitssicherheit und Umweltschutz und an Jochen Richter, Leiter Technische Dienste der HARTING KGaA, übergeben. Insgesamt beteiligten sich rund 70 Betriebe aus Industrie und produzierendem Gewerbe an dem Wettbewerb. Der Energy Efficiency Award ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Er wird seit 2007 jährlich vergeben. Schirmherr der diesjährigen Ausschreibung war Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler.

CO²-Ausstoß um 30 Prozent gesenkt

Durch eine Vielzahl von Maßnahmen konnten die jährlichen Energiekosten von Harting um rund ein Drittel (327.000 Euro) reduziert werden. Der Energieverbrauch pro Jahr sank um 3,3 Mio. Kilowattstunden (29 Prozent) und der CO²-Ausstoß verminderte sich um 1.590 Tonnen (31 Prozent). Zu den besonderen energiesparenden Projekten bei Harting zählt die Runderneuerung der Wärmeversorgung in allen Espelkamper Werken. Dort wurden mit Biomethan betriebene Blockheizkraftwerke zur Strom- und Wärmeerzeugung in Betrieb genommen. Weitere Maßnahmen sind die tageslichtabhängige Steuerung der Beleuchtung, der Bau neuer Transformatoren sowie die bedarfsorientierte Kälteversorgung. Die gesamten Investitionen betrugen rund 1,1 Mio. Euro. Im Januar dieses Jahres wurde das betriebliche Energiemanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zertifiziert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35709510)