Suchen

Fabrik der Zukunft wird mobil: Energiemanager haben künftig ihre Energieflüsse in der Jackentasche

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Die Produktion vor Ort zu überwachen, ist längst gängige Praxis. Aber meist mit langen Wegen und zum Teil unnötigen Maschinenchecks verbunden. Müsste der Energiemanager nur noch vor Ort sein, wenn sich ein Problem abzeichnet, würde das erhebliche Ressourcen sparen. Geht nicht? Dann schauen Sie mal, was Weidmüller jetzt vorgestellt hat.

Firmen zum Thema

Maschinendaten informieren Mitarbeiter mittels mobilen Endgeräten über Potenziale zur Effizienzsteigerung und Prozessverbesserung.
Maschinendaten informieren Mitarbeiter mittels mobilen Endgeräten über Potenziale zur Effizienzsteigerung und Prozessverbesserung.
(Weidmüller)

Das Detmolder Unternehmen stellt ein System für das Monitoring von Automatisierungsgeräten und Fertigungsprozessen vor, das ihren Zustand durchgängig transparent macht und in dem die Energieflüsse und andere zentrale Daten aus der industriellen Produktion zusammenlaufen. Gleichzeitig werden diese Informationen für den Anlagenbetreiber auf mobilen Endgeräten dargestellt. Damit ist diese Entwicklung der Startschuss zur räumlichen Entgrenzung der Überwachung der Produktion - und ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu Industrie 4.0

Bildergalerie

Demonstrator für die energieeffiziente Prozessoptimierung

Erst vor wenigen Monaten präsentierte Weidmüller einen Demonstrator für die energieeffiziente Prozessoptimierung auf der Hannover Messe: Dieser ist mithilfe eines kommunikationsfähigen Signalwandlers in der Lage, analoge Maschinendaten zu digitalisieren und so fit für die Smart Factory – das Kernelement der Industrie 4.0 – zu machen.

Sämtliche Maschinendaten, gewonnen aus zahlreichen Sensoren an und in der Maschine, werden dabei digitalisiert, vereinheitlicht und – graphisch aufbereitet – im Netzwerk der Fabrik verfügbar gemacht. Damit werden die Daten auf einen Blick erfassbar, können interpretiert werden und dienen als Basis für die Anpassung des Produktionsprozesses. Einziger Nachteil: die Daten standen bislang nur stationär zur Verfügung, z.B. am Computer oder im Leitstand.

Infos der Energieflüsse stets in der Tasche

Jetzt ist es den Entwicklern gelungen, Informationen etwa über Energieflüsse, Temperaturen und Stückzahlen mithilfe aktueller Webtechnologien auf mobile Endgeräte zu bringen. Dies funktioniert ganz unabhängig vom Endgerät bzw. dem Betriebssystem, da die Informationen durch den Browser dargestellt werden. Das soll die Arbeitswelt vieler Mitarbeiter aus produzierenden Unternehmen nachhaltig verändern und erleichtern.

Gleichzeitig versetzt diese Technologien den Maschinenbetreiber in die Lage, seine Anlagen und Prozesse vollständig transparent zu überwachen, Anlagenstillstände zu vermeiden und seine Prozesse konsequent zu optimieren. Das betrifft z.B. Qualität, aber auch die Materialeffizienz und den Energieverbrauch und ist eine wesentliche Grundlage für ihre Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit.

Jeder Mitarbeiter erhält die für ihn wichtigen Daten

Zentrale Neuerung für die Mitarbeiter: Zwar lagen auch schon in den vergangenen Jahren grundsätzlich solche Daten im Netzwerk vor. „Doch nun sind wir in der Lage, Daten im genau erforderlichen Umfang zur Verfügung zu stellen, z.B. dem Energiemanager ausschließlich diejenigen Daten auf dem Tablet oder Smartphone anzuzeigen, die er für seine Arbeit benötigt – für die gesamte Maschine, und bei Bedarf bis hin zum einzelnen Aggregat“, sagt Dr. Jan Stefan Michels, Leiter der Technologieentwicklung bei Weidmüller.

Zudem sind die Daten nun räumlich vollkommen unabhängig und unmittelbar verfügbar: „Mitarbeitern in der Produktion, der Auftragsbearbeitung oder dem Einkauf übermitteln wir exakt diejenigen Kennzahlen z.B. auf ihr Tablet, die sie speziell für ihre Arbeit brauchen. Für Einkaufsmitarbeiter laufen die Daten der Maschinen dabei so auf ihrem Tablet zusammen, dass sie Nachbestellungen von Rohstoffen auch einfach unterwegs oder aus dem Homeoffice steuern können.“

Neben diesem Zugewinn an räumlicher Flexibilität steigt mit der Verfügbarkeit der Daten auf mobilen Endgeräten außerdem die Möglichkeit, schneller zu reagieren. Änderungen an der Einstellung der Maschine können aber auch weiterhin manuell und vor Ort erledigt werden.

(ID:43014669)