Suchen

Motion Control Erhöhte Flexibilität

| Redakteur: Brigitte Michel

Ebenfalls neu ist die „Free Standing Drive“-Bauform des Unidrive SP, die für Leistungsbereiche von 90 kW bis 675 kW zur Verfügung steht. Diese Schrankversion bietet eine anschlussfertige,

Firmen zum Thema

Commander SK-Baureihe für Leistungen von 0,25 kW bis 132 kW. Bilder: Control Technique
Commander SK-Baureihe für Leistungen von 0,25 kW bis 132 kW. Bilder: Control Technique
( Archiv: Vogel Business Media )

Ebenfalls neu ist die „Free Standing Drive“-Bauform des Unidrive SP, die für Leistungsbereiche von 90 kW bis 675 kW zur Verfügung steht. Diese Schrankversion bietet eine anschlussfertige, vorkonfigurierte Regelungs- und Automatisierungslösung für Einzelantriebe. Dabei benötigt man nur minimale Aufstellfläche. Die hochwertigen Schränke sind für den Einbau von Sicherungen, Motorschutzschalter und Netzfilter vorbereitet und bieten Platz für anwendungsspezifische Anzeige-, Bedien- und Steuerelemente.

Eine weite Funktionen der Unidrive SP-Bauureihe ist der Rotor Flux Control (RFC)-Modus. Diese Closed-Loop-Regelung ermöglicht ein Erhöhen des Drehzahlstellbereichs beim Betrieb ohne Geber. Dabei wird die gleiche Dynamik wie beim Betrieb mit Geber erreicht, so dass der RFC-Modus auch bei hochdynamischen Anwendungen, wie in Prüfstandsantrieben eingesetzt werden kann. Auch bei Werkzeugmaschinen bietet diese Funktion Vorteile: Sie erlaubt beispielsweise eine „on the fly“-Umschaltung zwischen einem Betrieb mit und ohne Geber bei Spindelantrieben, die mit hoher Drehzahl arbeiten.

Der Encoderless Servo Control (ESC)-Modus erlaubt einen drehzahlgeregelten Betrieb von Servomotoren mit Hall-Sensor-Rückführung. Auch extrem hohe Drehzahlen können ohne Spezialgeber exakt geregelt werden, weil über die PLL-Regelung ein genaues Drehzahlsignal erzeugt wird. Mit diesem Modus lassen sich magnetgelagerte Servomotoren einfach regeln.

Der steigende Bedarf an kompakten und preiswerten, aber dennoch vielseitigen und einfach bedienbaren Frequenzumrichtern hat dazu geführt, dass die Commander SK-Baureihe jetzt auch für Leistungen bis 132 kW weiter entwickelt wurde. Beginnend bei 0,25 kW stehen nun acht Baugrößen zur Verfügung. Besonderes Merkmal ist die kompakte Bauweise. Abgesehen von der einfachen Parametrierung und der Möglichkeit, unter Windows mit der CTSofware die Inbetriebnahme zu vereinfachen, verfügen die Commander SK-Umrichter über interne Bremschopper und EMV-Filter, eine Modbus RTU-Schnittstelle sowie einen Steckplatz für den SmartStick zum Speichern, Laden und schnellen Duplizieren der Steuerparameter. Die flexiblen Einsatzmöglichkeiten werden durch ein I/O Timer-Modul für Echtzeitanwendungen, den LogicStick für die Programmierung von SPS-Funktionen und die Optionen für alle gängigen Feldbussysteme erweitert. Alle Optionsmodule für den Commander SK lassen sich auch für die Automatisierungsplattform Unidrive SP einsetzen.

SPS/IPC/DRIVES Halle 1, Stand 1-440

Control Technique

Tel. 49(0)2242 8770

(ID:186147)