Suchen

PI (Profibus & Profinet International) Erste Ergebnisse auf dem Weg zu Industrie 4.0 mit Profinet

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

PI (Profibus & Profinet International) kommt im Thema Industrie 4.0 gut voran. Das vermeldete der Verband während einer Pressekonferenz auf der SPS IPC Drives. Hauptarbeit wird in den für einzelne Themen geformten Teams des Arbeitskreises I4.0@PI geleistet. Für 2017 sind die Weichen schon gestellt: Das Programm der 5. PI-Konferenz steht fest.

Firmen zum Thema

Profinet – Der Standard für Industrie 4.0
Profinet – Der Standard für Industrie 4.0
(Bild: PNO)

Für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der erfolgreichen Kommunikationsstandards ist ein tiefes Verständnis der kontinuierlichen Fortentwicklung der Anforderungen der Anwender und der innovativen Industrie 4.0-Szenarien notwendig. Deswegen wurden zuerst Use Cases in dem Arbeitskreis erarbeitet, bewertet und abgestimmt. Im nächsten Schritt schloss sich eine Untersuchung von neuen Kommunikationstechnologien und Standards im Industrie 4.0-Umfeld an.

Aus der Kombination von Anforderungen und technischen Möglichkeiten haben sich die Themenschwerpunkte TSN, IPv6, Semantics, Security und OPC UA herauskristallisiert. Diese werden aktuell in den hierfür geformten Teams diskutiert. Die erarbeiteten Lösungen werden in White Papers und Konzepten formuliert.

Bei der Integration von TSN ist das Ziel, eine optimale Abbildung von Profinet auf TSN zu definieren. Der Vorteil für Profinet wird das Partizipieren am technischen Fortschritt der Standard-Ethernet-Technologie sein. Bezüglich IPv6 spielen die Merkmale Autoadressierung und Namenskonzept eine zentrale Rolle. Hier wird derzeit an einem entsprechenden Konzept gearbeitet. Das Team Semantics hat sich zum Ziel gesetzt, bestehende Profinet-Features im Standard zu integrieren, wobei die wichtigsten Definitionen bei den zugrunde gelegten Standards eCl@ss und Automation ML auszuwählen sind. Bei Security werden anhand von Anforderungen und Use Cases benötigte Security-Features festgelegt. Die Möglichkeiten der Verwendung von OPC UA werden in Zusammenarbeit mit der OPC Foundation ermittelt. Aufgrund der bei Profinet immer integrierten parallelen TCP/IP-Kommunikation bietet hierbei Profinet viel Flexibilität.

Die detaillierte Ausarbeitung erfordert auch bei hohem Engagement der Mitglieder die notwendige Zeit, um sinnvolle und praxisorientierte Standards zu generieren, erste Whitepapers sind zur Hannover Messe 2017 zu erwarten. Heute lässt sich aber aufgrund der Untersuchungen schon feststellen, dass die verfügbaren PI-Technologien eine solide Basis sind und bleiben, aber auch zukunftssichere Schritte ermöglichen.

(ID:44409802)