Suchen

R. Stahl

Ex-Schutz-Spezialist verzeichnet Auftragsrekord

| Redakteur: Sariana Kunze

R. Stahl hat den Wachstumskurs im Explosionsschutz fortgeführt und im ersten Quartal 2014 ein neues Allzeithoch beim Auftragseingang erzielt. R. Stahl erhöhte das Orderbuch um 7,1 Prozent auf 88,4 Mio. Euro (Vorjahr: 82,6 Mio. Euro) und profitierte dabei von der hohen Nachfrage aus der Öl- und Gasindustrie sowie dem Spezialschiffbau.

Firmen zum Thema

Martin Schomaker ist Vorstandsvorsitzender von R. Stahl.
Martin Schomaker ist Vorstandsvorsitzender von R. Stahl.
(R. Stahl)

Regional verzeichnete R. Stahl eine gute Dynamik in den Regionen Asien/Pazifik und Amerika. In Indien erhielt der Explosionsschutzspezialist außerdem einen Großauftrag für explosionsgeschützte LED-Langfeldleuchten. „R. Stahl tritt 2014 in eine Phase dynamischen Wachstums ein, in der sich unsere strategischen Investitionen in die Internationalisierung und die Entwicklung innovativer neuer Produkte und Lösungen auszahlen,“ sagte Martin Schomaker, Vorstandsvorsitzender von R. Stahl. "Durch den guten Jahresauftakt gehen wir gestärkt in die kommenden Monate. Wir werden konsequent Marktchancen nutzen und unsere Technologieführerschaft und internationale Aufstellung einsetzen, um weiter profitabel zu wachsen. Mit unserem Investitionsprogramm haben wir eine starke Basis gelegt. Entsprechend geben wir erstmals unsere mittelfristigen Ziele bekannt, die unseren profitablen Wachstumskurs untermauern. Bis 2016 streben wir unter anderem einen Umsatz in der Größenordnung von 380 bis 390 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge von 11 Prozent bis 12 Prozent an,“ sagte Schomaker weiter.

Starkes Wachstum in Asien/Pazifik

Im abgelaufenen Quartal erzielte R. Stahl beim Auftragseingang das stärkste Wachstum in der Region Asien/Pazifik, mit einem Plus von 43,8 Prozent auf 17,9 Mio. Euro (Vorjahr: 12,5 Mio. Euro). Das Unternehmen erhielt in der Region mehrere Großprojekte und verzeichnete eine gute Nachfrage in der Golfregion sowie Australien. Von besonderer Bedeutung war der Auftrag des indischen Großkonzerns Reliance Industries Ltd. (RIL) für die Lieferung explosionsgeschützter LED-Leuchten im Jamnagar-Komplex, eine der weltweit größten Raffinerieanlagen. Der Auftrag umfasst ein Volumen von 2,7 Mio. Euro und beinhaltet hohes Potential für Folgeaufträge. Zudem erhält R. Stahl für dieses Projekt Aufträge über mehrere tausend Installations- und Steuergeräte. Zweitstärkste Region war Amerika mit einem Anstieg des Auftragseingangs um 10,1 Prozent auf 17,4 Mio. Euro (Vorjahr: 15,8 Mio. Euro). Positiv entwickelte sich die Nachfrage in den USA und Brasilien, welche insbesondere von der Öl- und Gasindustrie getrieben wurde. In Europa entwickelte sich der Auftragseingang mit 35,0 Mio. Euro etwas unterhalb des Vorjahresquartals (Vorjahr: 36,1 Mio. Euro).

R. Stahl profitierte von Wartungs- und Folgeaufträgen aus der Ölförderung und dem Marinegeschäft, welche jedoch die etwas schwächere Dynamik in einzelnen Märkten nicht vollständig ausgleichen konnten. In Deutschland blieb die Auftragslage mit 18,1 Mio. Euro(Vorjahr: 18,2 Mio. Euro) stabil.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42686664)