Linearantrieb Explosionsgeschützter Linearantrieb

Redakteur: Gudrun Zehrer

Die Curtiss-Wright Corporation hat ihre Linearantriebsfamilie Exlar um den explosionsgeschützten Linearantrieb EL120 erweitert. Die Serie EL vereint in einem abgeschlossenen Paket einen drehmomentstarken Servomotor mit einem effizienten Planetenrollengewindetrieb.

Firmen zum Thema

(Exlar/JSchmieg - Gamut One Studios)

Dieser besonders robuste Aufbau gewährleistet über viele tausend Stunden das zuverlässige, exakte Manipulieren von schweren Lasten, auch unter schwierigen Bedingungen.

Der Linearantrieb erfüllt die ATEX-Anforderungen für die Verwendung in möglicherweise explosiven Atmosphären und entspricht der ATEX-Richtlinie 94/9/EG der EU ebenso wie dem Ex-Schema der IEC. Er ist nach Class I, Div. 1, Gruppen B, C, D und T4 für gefährliche Umgebungen geeignet.

Servo-elektromechanische Systeme von Exlar bieten einen schnellen und einfachen Ersatz für Hydraulikantriebe und eine langlebige Alternative zu Pneumatikantrieben. Der servoelektrische Antrieb reduziert Emissionen, minimiert den Energieverbrauch (80% Systemwirkungsgrad) und verbessert die Positioniergenauigkeit, so die Angaben des Herstellers.

Weitere Merkmale:

  • Geschwindigkeiten bis 0,95 m/s (37,5 ips),
  • Kräfte bis 900 N (4.000 lbs),
  • Hübe bis 457,2 mm (18 Zoll),
  • Varianten mit Rückmeldung für beinahe alle Servoverstärker,
  • verschiedene Montage-Varianten.

Für Prozessanwendungen kombiniert der EL120 damit hohe Geschwindigkeit, Genauigkeit und Leistungsfähigkeit. Erreicht wird diese bezüglich Geschwindigkeit, Linearität, Lastfühligkeit, Totband und Temperaturbereich.

Komplett gekapselter Motor für widrige Umgebungen

Für Gasturbinen mit verstellbaren Leitschaufeln geht es um präzise Positionierung und Rückmeldung für Feineinstellungen des Luftstroms an der Einspritzdüse und damit der CO- und NOx-Emissionen. In der Öl- und Gasförderung handhabt der EL120 wirksam Drosselventile für das Hochdruckbohren oder andere Ventilanwendungen, die eine extrem schnelle Reaktion auf kleinste Steuersignaländerungen erfordern, trotz Reibung ohne Überschwingen.

Die Linearantriebe finden Anwendungen zur Ventilsteuerung, Klappensteuerung, Gasturbinensteuerung, in Druckerpressen, Motorenprüfständen, Treibstoffschlitten oder Lackierkabinen sowie zur Treibstoffaufbereitung auf Schiffen.

(ID:43504770)