Suchen

Steckverbinder Extremsportler: volle Leistung auch unter extremen Belastungen

| Redakteur: Ines Stotz

Steckverbinder-Hersteller Multi-Contact hat jetzt einen mehrpoligen Steckverbinder für die Powerline-Serie auf den Markt gebracht, der volle Leistung und Sicherheit auch in rauer Umgebung gewährt, wie etwa im Bergbau, bei der Marine oder in Bahnanwendungen.

Firmen zum Thema

Robuste Schale, sensibler Kern: Der Mehrfachsteckverbinder ist für Betriebstemperaturen von -35 bis 40°C ausgelegt.
Robuste Schale, sensibler Kern: Der Mehrfachsteckverbinder ist für Betriebstemperaturen von -35 bis 40°C ausgelegt.
(Multi-Contact)

Angestoßen wurde die Entwicklung durch die Räthische Bahn. Das Schweizer Eisenbahnverkehrsunternehmen suchte nach einer technisch wirklich befriedigenden Lösung für die elektrische Verbindung zwischen den Waggons. Die Suche führte zur Kooperation mit Multi-Contact in Allschwil bei Basel.

Das Ergebnis ist ein Steckverbinder mit 32 Signalstiften und einem 8-poligen Busanschluss. Das Design wird von dem robusten pulverbeschichteten Aluminium-Gehäuse mit solidem Griff geprägt.

„Unser Ziel war ein System, das extrem robust und doch einfach zu handhaben ist“, verdeutlicht Michel Schmitt, Business Development Manager Railway Markets bei Multi-Contact, die Haupteigenschaften des neuen Steckverbinders. Das beste Beispiel dafür ist der leicht zu bedienende Griff, der selbst Hammerschläge unbeschadet übersteht. Die Abdeckung der Kontaktstellen sorgt für ein zuverlässig geschlossenes System.

Die Multi-Contact-typischen Kontaktelemente „MULTILAM“ garantieren auch bei widrigen Witterungsverhältnissen und starken Vibrationen eine verlässliche Kontaktgabe. Dennoch sind die Steckkräfte gering. Eine spezielle Schutzkappe verhindert darüber hinaus, dass Schnee oder Sand in das Gehäuse eindringen kann, selbst unter extremen Einsatzbedingungen. Der geschlossene Steckverbinder entspricht der Schutzklasse IP 65.

Steckverbinder - passgenau für die jeweilige Anwendung

Der steckerseitige Teil der Kupplung wird über einen Flansch montiert und ist um 15° geneigt, um die auf das Kupplungskabel einwirkende mechanische Belastung zu verringern. Das System ist für Bemessungsspannungen von bis zu 1000 V ausgelegt. „Je nach Kundenanforderungen lässt sich unser neuer Steckverbinder passgenau für die jeweilige Anwendung mit verschiedenen Kontakten bestücken“, erläutert Michel Schmitt.

Der Steckverbinder ist von Interesse für Unternehmen aus der Transport- und Weiterverarbeitungskette, beispielsweise bei Kippern und Bahnen oder Mahlwerken, Sortier- und Waschanlagen. Auch für den Einsatz in der Bergbauindustrie und der Container- und Hafenlogistik wurde er konzipiert. Der Allrounder wird mit den Widrigkeiten rauer Umgebungen bestens fertig und widersteht zuverlässig Schlägen, Stößen und Staub unter und über Tage.

(ID:42806661)