Transportsystem

Fahrerloses Transportsystem für die Lagerlogistik

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Steuerung und Kommunikation auf kleinstem Raum

Die Integration der Steuerungstechnik in die Kufen war eine Herausforderung. Da das S-Dias Steuerungssystem modular und äußerst kompakt aufgebaut ist, lässt es sich gut auf dem engen Kufeninnenraum verbauen. Jede einzelne Kufe besitzt eine eigene S-Dias Steuerungs- und I/O-Einheit, in die auch Safety nahtlos integriert ist. Dadurch sind kurze Reaktionszeiten bei der Signalverarbeitung möglich. Das Safety System ist TÜV-zertifiziert und erfüllt SIL 3 gemäß IEC 62061 und EN ISO 13849-1, Kategorie 4, PLe. Neben hoher Packungsdichte, schneller Signalverarbeitung punktete das S-Dias System bei Eisenmann auch mit seiner Vibrationsfestigkeit und der komfortablen Handhabung.

Die Kommunikation der beiden Kufen zur S-Dias Kopfsteuerung erfolgt per Varan Wireless über WLAN im Frequenzbereich von 2,4 GHz oder 5 GHz. Bei einer eventuell eintretenden Not-Halt-Situation, wird per Broadcast-Übertragung, über die S-Dias Safety Steuerung, ein zentraler Not-Halt an die Kufen gesandt. Sicherheits- und Steuerungstechnik sind durchgängig über das hart echtzeitfähige Ethernet-Bussystem Varan vernetzt. Die Kopfsteuerung regelt die Kufenpaare in harter Echtzeit und stellt somit synchrone Bewegungen, geregelte Kurvenfahrten, Echtzeitüberwachung der Motorströme und die Synchronisierung der Motoren sicher. Da diese Protokolle einheitlich sind, ist eine hohe Datensicherheit gewährleistet.

Bildergalerie

Durch die Redundanz der Steuerungskopfstation kann die Kommunikation zum Leitrechner sichergestellt werden, wodurch sich Ausfall-, Funktions- und Betriebssicherheit erhöhen. Die manuelle Bedienung des Logi Movers kann über ein handelsübliches WLAN-Tablet oder mobiles Panel von Sigmatek erfolgen.

Der Logi Mover von Sigmatek und Eisenmann auf der SPS IPC DRIVES: Halle 7, Stand 270. (lz)

(ID:43053329)