Suchen

Energiemanagement FC Barcelona speist mit deutscher Energietechnik

| Redakteur: Carina Schipper

Das Fraunhofer IWES hat zusammen mit der Unternehmensgruppe Electronic Trafic S.A. (Etra) und anderen Partnern ein intelligentes, quelloffenes Konzept zur Energieautomatisierung entwickelt. Die Informationen verschiedener Subsysteme laufen an einer Stelle zusammen und der Anwender kann alles überwachen und steuern, so die Experten. Einer der ersten Anwender ist Sodexo, Caterer des FC Barcelona.

(Bild: Pure-football unter CC BY-SA 3.0-Lizenz, wikipedia.de)

Vor dem Hintergrund des EU-Pojekts „Building Energy Advanced Management System“ (BEAMS) realisierten die Kasseler Forscher ein Managementsystem für den Energiehaushalt, das alle Komponenten unterschiedlicher Hersteller und Technologien einbindet. Informationen von verschiedenen Einrichtungen innerhalb des Gebäudes oder der Anlage, wie beispielsweise von Photovoltaik, Heizung, Klimageräten oder Beleuchtung kommen als Bündel an einer Stelle an, erklärt das IWES. Projektleiter Jan Ringelstein verspricht: „Mit diesem System ist es möglich, den Energieverbrauch mehrerer Gebäude und Flächen gleichzeitig, unabhängig von einzelnen Standards und zugeschnitten auf die flexiblen Anforderungen der Nutzer zu managen.“

Zwei Stützen tragen die europäische Entwicklung: Fame (Facility Advanced Management System) und Omega (Open Gateway Energy Management Alliance). Auf der einen Seite steht die Softwarelösung Fame von Etra als Basis für die Steuerungszentrale der Gebäude. Auf der anderen Seite befindet sich Omega mit seinen sogenannten Interoperatibiltäts-Gateways, die laut IWES die Subsysteme mit dem übergeordneten Kontrollprogramm verknüpfen. Mithilfe der Daten, die es von Fame bekommt, verwaltet Omega die Laufzeiten der Heizungsanlage oder wann und wie lange das Licht brennen soll, beschreiben die Forscher.

Warnfunktion inbegriffen

Die Hessen versichern, das System nehme Abweichungen von eingestellten Sollwerten, beispielsweise ungewöhnlich hohe Energieverbräuche, wahr und melde diese automatisch. Durch unterschiedliche Module kann es laut IWES die vor Ort erzeugte Energie, wie etwa Photovoltaik-Leistung, unter Verwendung variabler Stromtarife nutzen und so die Energiekasse schonen. Der Prototyp des Energieverwaltungsystems konnte schon im Feldtest bestehen. Neben der Universität von Salento setzt auch das Catering Unternehmen Sodexo die Managementlösung ein. So überwacht und regelt das System den Energiehaushalt der Lebensmittelversorung Camp Nou des FC Barcelona in Spanien. Das IWES und seine Partner sind sich sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Technologie ihren Weg in die Industrie finden wird.

(ID:42936246)