Antriebselektronik

Feldverteilerbaureihe für vernetzte Intralogistikanlagen mit vielen Antriebsachsen

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Nord ergänzt die auf große Fördertechnikanlagen spezialisierten Feldverteiler um eine weitere Umrichterbaugröße
Nord ergänzt die auf große Fördertechnikanlagen spezialisierten Feldverteiler um eine weitere Umrichterbaugröße (Bild: Nord Drivesystems)

Nord Drivesystems zeigte auf der SPS IPC Drives Innovationen im Bereich der Antriebselektronik. Speziell die neue Feldverteilerbaureihe Nordac Link, die für vernetzte Intralogistikanlagen mit vielen Antriebsachsen entwickelt wurde, überzeugt durch hohe Benutzerfreundlichkeit: Ausstattung und Funktion der Frequenzumrichter und Motorstarter lassen sich anwendungsspezifisch konfigurieren.

Codierte Steckanschlüsse für Leistung, Kommunikation und Sensorik gewährleisten eine sichere, schnelle Inbetriebnahme. Integrierte Wartungsschalter und Handbedienschalter vereinfachen den Anlagenservice.

Frequenzumrichter für horizontale Fördertechnik

Als Messeneuheit werden Frequenzumrichter als Feldverteiler in Baugröße 2 für Motornennleistungen bis 7,5 kW vorgestellt. Damit bietet die Baureihe Nordac Link Lösungen für alle typischen Aufgaben in Postverteilzentren, Flughafen-Gepäckfördertechnik und Warenlagern. Die Umrichter eignen sich für horizontale Fördertechnik sowie Schräg- und Vertikalförderer und bieten Hubwerksfunktionen und die Sicherheitsfunktionen STO und SS1 nach EN 61800-5-2.

Antriebselektronik der Nordac-Familie umfasst verschiedene Serien von Frequenzumrichtern für Motorleistungen bis 160 kW. Die intelligenten Antriebe mit integrierter PLC können komplette Ablaufsteuerungen übernehmen und Prozesse autark regeln.

Konzept für Cloud-Anbindung für Umrichter mit Onboard-PLC

Das Unternehmen hat ein Konzept für die Cloud-Anbindung der Geräte mit Standardkomponenten entwickelt und bereitet derzeit eine serienreife Lösung für vorausschauende Wartung mittels Softwarefunktionen vor. Die Grundlage dafür bilden die Umrichter mit der Onboard-PLC, die Zustandsdaten (z.B. Stromaufnahme, Drehzahl, Spannung und Statuswort) und Daten von extern angeschlossenen Sensoren (z.B. Lichtschranken, Vibrationssensoren) vorverarbeiten können. Durch solche Lösungen will Nord Maschinen- und Anlagenbauern die Entwicklung von Wartungskonzepten oder neuer Serviceangebote im Umfeld der Digitalisierung und Industrie 4.0 ermöglichen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45023858 / Motion Control)