Suchen

Industrie 4.0 Demonstrationsanlage Flexible Fertigung nach Plug&Produce mit Hilfe von OPC UA

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Auf der Hannover Messe präsentiert Softing Industrial Automation den Einsatz seiner OPC UA Development Toolkits im Rahmen der Demonstrationsanlage der Smart Factory KL.

Der Messe-Demonstrator verdeutlicht, was heute unter Nutzung existierender Standards im Hinblick auf die Vision Industrie 4.0 bereits machbar ist.
Der Messe-Demonstrator verdeutlicht, was heute unter Nutzung existierender Standards im Hinblick auf die Vision Industrie 4.0 bereits machbar ist.
(Bild: Softing)

Auf dem Stand der Technologie-Initiative Smart Factory KL (Halle 8, Stand D20) wird die Weiterentwicklung der herstellerübergreifenden Industrie 4.0 Demonstrationsanlage vorgestellt, die zeigt wie die intelligente Fabrik von morgen in der Praxis aussehen kann.

Der zentrale .NET-Client und das OPC-Unified Architecture (UA)-Informationsmodell der Smart Factory KL Demonstrationsanlage wurden mit Hilfe des OPC UA .NET-Client Development Toolkits von Softing entwickelt. Neben der Bereitstellung des Toolkits unterstützte Softing die Entwicklung mit einer OPC-UA-Schulung.

Beim Hochfahren der Demonstrationsanlage ist der .NET-Client für die Topologie-Erkennung zuständig. Im laufenden Produktionsvorgang verfolgt er mittels des OPC UA-Informationsmodells, in welchem Modul und in welchem Bearbeitungsschritt sich das jeweilige Produkt innerhalb der Anlage befindet. Die Informationen im OPC-UA-Informationsmodell wie Topologie, Produktionsstatus (aktiv, Re-konfiguration, Fehler usw.), Kundennummer und Priorität des jeweils eingelesenen Produktes werden ständig aktualisiert und ermöglichen somit einen Plug&Play-Austausch der Module sowie die flexible Gestaltung der Anlage für eine auf Losgröße Eins orientierte Produktion.

„Softing ist stolz Mitglied der Smart Factory KL zu sein. Auf der Grundlage langjähriger, wissenschaftlicher Vorarbeit repräsentiert diese herstellerunabhängige Demonstrations- und Forschungsplattform den Gedanken der Industrie 4.0 im Original“, sagt Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender bei Softing. „Der Messe-Demonstrator verdeutlicht, was heute unter Nutzung existierender Standards im Hinblick auf die Vision Industrie 4.0 bereits machbar ist. 2015 erweitern wir unsere Mitgliedschaft um die aktive Partnerschaft beim Messe-Demonstrator. Dabei steuert Softing sein umfangreiches OPC-Know-how über Schulungen und Entwicklungstoolkits für OPC UA Software-Komponenten bei. Beides bildet die Basis für das über die gesamte Demonstrationsanlage gespannte OPC UA-Informationsmodell und den zentralen .NET OPC UA Client.“

Hannover Messe: Halle 8, Stand D20 (Smart Factory KL) und Halle 9, Stand A11 (OPC Gemeinschaftsstand)

(ID:43296259)