Forschung und Entwicklung Forschungszentrum Ultraschall nimmt Betrieb auf

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Das von Sonotec gemeinsam mit weiteren Partnern aus dem industriellen Mittelstand initiierte Forschungszentrum FZU ist der erste Ableger des Netzwerks Ultraschall NetUs. Während NetUs sich auf applikationsspezifische Projektarbeit konzentriert, soll das FZU die angewandte Forschung auf dem Gebiet des Ultraschalls vorantreiben.

Firma zum Thema

Staatssekretär Marco Tullner bei der Eröffnung der 1. NetUs Netzwerktagung 2013
Staatssekretär Marco Tullner bei der Eröffnung der 1. NetUs Netzwerktagung 2013
(Sonotec)

2009 gründeten mitteldeutsche Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gemeinsam mit Unternehmen aus den Bereichen Ultraschall und messtechnische Dienstleistungen – darunter auch Sonotec – und Anwendern aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie, der Kunststoff- und Metallindustrie sowie aus dem Maschinen- und Anlagenbau das Netzwerk Ultraschall NetUs.

Die private Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die Ultraschalltechnologie auszubauen und weiterzuentwickeln und den Netzwerkpartnern durch neue Anwendungen weitere Märkte zu erschließen. Ein Beispiel für eine erste konkrete Anwendung, die aus dem Netzwerk heraus entstanden ist, ist das mobile Ultraschallprüfgerät Sonoscreen ST 10 von Sonotec.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Netzwerktätigkeit war die Gründung des privaten Forschungszentrums Ultraschall FZU, das kürzlich seinen Betrieb aufgenommen hat. Getragen von fünf gleichberechtigten Gesellschaftern beschäftigt das Institut derzeit fünf feste Mitarbeiter. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind die zerstörungsfreie Materialprüfung von Kunststoffen und medizintechnische Ultraschallanwendungen.

Erfahrungs- und Wissenstransfer sowie Veranstaltungen

NetUs wurde in den ersten beiden Jahren nach der Gründung im Rahmen des ZIM-NEMO-Innovationsprogramms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Heute führen die Mitglieder Sonotec, ifak (Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg) und tti (Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH) NetUs ehrenamtlich weiter.

Neben dem Erfahrungs- und Wissenstransfer bilden die zweimal jährlich zu einem zentralen Thema durchgeführten Veranstaltungen eine entscheidende Säule des Netzwerks. Während dieser Veranstaltungen werden in verschiedenen Arbeitsgruppen gemeinsame F&E-Projekte in den Themenfeldern Medizintechnik, Qualitätssicherung und Materialprüfung sowie Prozessmesstechnik bearbeitet.

Die nächste Veranstaltung ist für November 2013 vorgesehen und befasst sich mit dem FZU-Forschungsschwerpunkt der zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffen.

(ID:42220483)