Suchen

Infrarotkamera Für den kurzwelligen Infrarotbereich

| Redakteur: Katharina Juschkat

Allied Vision erleichtert den Einstieg in die Bildverarbeitung im SWIR Spektralbereich. Die SWIR Kamera Goldeye G-008 soll sich für hohe Ansprüche und kleine Budgets eignen.

Firmen zum Thema

Die Kamera Goldeye G-008 SWIR soll eine gute Option für Einsteiger mit kleinem Budget darstellen.
Die Kamera Goldeye G-008 SWIR soll eine gute Option für Einsteiger mit kleinem Budget darstellen.
(Allied Vision)

Allied Vision bringt ein Einstiegsmodell seiner Goldeye Kamerafamilie auf den Markt, die Goldeye G-008 SWIR. SWIR steht für Short Wave Infrared – die Kamera ist vor allem für Machine Vision Anwendungen im kurzwelligen Infrarotbereich geeignet. Wegen einer niedrigeren Auflösung und eines kleineren Sensors kann dieses Modell zu einem geringeren Preis angeboten werden. So eröffnen sich zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten der Bildverarbeitung jenseits des sichtbaren Spektrums, vor allem für kostensensitive Bereiche, in denen mit geringeren Auflösungen gearbeitet wird.

Kleiner Sensor mit vielen Einsatzmöglichkeiten

Die Goldeye ist mit einem InGaAs-Sensor mit QVGA-Auflösung ausgestattet (320 x 256 Pixel, 30µm Pixelpitch) und daher im kurzwelligen Infrarotbereich zwischen 900 nm und 1700 nm empfindlich. Die Kamera kann beispielsweise auch bei Hyperspectral Imaging Anwendungen wie Plastiksortierung oder Boden-/Vegetationsanalyse, Hochtemperaturthermographie in der Stahl- und Glasindustrie sowie bei der Laserstrahlvermessung eingesetzt werden.

Hohe Dynamik ermöglicht Nachtaufnahmen

Die Kamera verfügt über den gleichen Funktionsumfang wie die anderen Goldeye Modelle. Bildfrequenzen bis zu 344 fps bei voller Auflösung ermöglichen den Einsatz der Kamera in vielseitigen Anwendungsgebieten und eine Beschleunigung der Prozesse. Wegen ihres hohen Dynamikbereichs von 75dB soll die Kamera auch bei stark wechselnden Lichtverhältnissen Details in hellen und dunklen Bildbereichen darstellen. Damit eignet sich das neue Modell auch für Nachtaufnahmen im Outdoor- und Überwachungsbereich wie auch für Anwendungen beim Laserschweißen.

Mit ihrem robusten und kompakten Gehäuse mit der Abmessung 55mm x 55 mm x 78 mm lässt sich die Kamera in kleindimensionierte Anlagen einbauen. Die Systemintegration wird durch vielseitige Befestigungsmöglichkeiten, I/O Kontrollfunktionen und Objektivhalterungsoptionen ermöglicht.

Erleichterte Softwareanbindung

Bei der Datenschnittstelle verwendet die Goldeye den GigE Vision Bildverarbeitungsstandard. Dadurch und durch das zum GenICam Standard kompatible Feature-Handling wird auch die Softwareanbindung an gängige Bildverarbeitungsbibliotheken erleichtert. Die Kamera kann außerdem mittels des frei zur Verfügung gestellten Vimba Software Development Kit (SDK) plattformübergreifend betrieben werden. Das neue Einstiegsmodell übernimmt die Bildkorrekturalgorithmen der Goldeye und soll wegen der eingebauten Sensorkühlung (TEC 1) rauscharme Bilder liefern.

„Die Goldeye G-008 SWIR bietet aktuell das beste Preis-Leistungsverhältnis am Machine Vision Markt“, meint Jens Hashagen, Produktmanager bei Allied Vision. „Keine andere SWIR-Kamera bietet so viel Leistung für einen derartigen Preis“.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43760326)