Cloud-Gateway

Gateway schickt CAN-Daten in die Cloud

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit dem IGW/963 lassen sich beliebige CAN-basierte Sensoren, Aktoren und Steuerungen mit Cloud-Serviceplattformen verbinden. Dort stehen die CAN-Daten für weitere IT-Anwendungen zur Verfügung.
Mit dem IGW/963 lassen sich beliebige CAN-basierte Sensoren, Aktoren und Steuerungen mit Cloud-Serviceplattformen verbinden. Dort stehen die CAN-Daten für weitere IT-Anwendungen zur Verfügung. (SSV Software)

Mit dem Cloud-Gateway IGW/963 erweitert SSV Software die Einsatz-möglichkeiten für CAN-basierte Sensoren, Aktoren und Steuerungen im Internet der Dinge und Industrie 4.0-Umfeld. Das Gateway wird zusammen mit einer Cloud-Connector-Software ausgeliefert. Dadurch lassen sich Verbindungen zu anderen IT-Anwendungen herstellen, um beispielsweise Geschäftsprozesse zu digitalisieren.

Das IGW/963 ermöglicht die Verbindung beliebiger CAN-basierter Sensoren, Aktoren und Steuerungen mit IT-Anwendungen und anderen Cloud-Serviceplattformen. Durch dieses Zusammenspiel zwischen CAN-Sensor, Gateway und Cloud lassen sich wertvolle Zusatzfunktionen realisieren. Ein Beispiel aus der Praxis ist der Abgleich der vom Sensor ermittelten Messgrößen mit einer Sollwert-Datenbank, um bei Abweichungen einen Alarm oder eine Nachricht zu verschicken.

CAN-Cloud-Connector automatisiert Geschäftsprozesse

Der CAN-Cloud-Connector ist eine Softwarekomponente, die als Zubehör erhältlich ist und sich vollständig lokal in einem lokalen Netzwerk oder auf einem Server im Internet einsetzen läßt. Das Gateway und der Cloud-Connector stehen dabei per IP-Message-Protokoll miteinander in Verbindung, um vorselektierte Sensordaten bei jeder Änderung an den CAN-Cloud-Connector weiterzuleiten und in einer Datenbank zu speichern. Über eine flexible Webservice-Schnittstelle stehen die Daten dann für Smartphone Apps, MES-, CRM- und ERP-Anwendungen zur Verfügung. Zusätzliche Funktions-Plug-Ins wandeln die CAN-Daten vor der Weitergabe in andere Formate um und verknüpfen sie mit anderen Informationen oder Logikfunktionen.

Am Beispiel eines Füllstandsensors

In der Praxis kann so beispielsweise ein Füllstandsensor den jeweils gemessenen Füllstand eines Betriebsstoffbehälters bei jeder Änderung an den CAN-Cloud-Connector schicken. Bei einem niedrigen Füllstand wird vom System eine automatisierte Bedarfsmeldung generiert und an eine IT-Anwendung übermittelt, um die Befüllung durch einen Lieferanten auszulösen. Solche Anwendungen helfen, Geschäftsprozesse zu automatisieren und Betriebsunterbrechungen zu vermeiden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43805077 / Fernwirken & Fernwarten)