Gehäusetechnik Gehäuselösungen in Ex d-Druckentlastungstechnologie

Redakteur: Gudrun Zehrer

Expressure ist eine explosionsgeschützte Ex d-Gehäusetechnologie von R. Stahl als Alternative zur herkömmlichen Gehäusekapselung. In einem Expressure-Gehäuse lassen sich komplette Schaltanlagen und Verteilungen platzsparend, gewichtsreduziert und wartungsfreundlich unterbringen.

Anbieter zum Thema

Mit den Gehäuselösungen in Ex d-zertifizierter Druckentlastungstechnologie lassen sich Gewicht und Platz einsparen.
Mit den Gehäuselösungen in Ex d-zertifizierter Druckentlastungstechnologie lassen sich Gewicht und Platz einsparen.
(Bild: R. Stahl)

Nachrüstungen, Um- und Ausbauten sowie der Komponentenaustausch sind mit geringem Aufwand durchführbar. Die ATEX- und IECEx-zertifizierte Expressure-Schaltschrankserie ist mit einem speziellen Druckentlastungssystem ausgestattet. Edelstahl-Drahtgeflechte gewährleisten einen zünddurchschlagsicheren, effizienten Druckabbau bei kontrollierter Gasströmung und Wärmeabsorption. Damit reduziert sich der im Explosionsfall gemessene Innendruck auf Maximalwerte unter 1 bar. Zündfähige Funken können aufgrund der besonderen Gewebestruktur nicht nach außen dringen.

Gehäuse-Wandstärken von nur 2 mm

Die als Ex d zugelassene Druckentlastungstechnologie erlaubt Wandstärken von nur 2 mm und spart laut R. Stahl verglichen mit konventionellen Ex d-Lösungen in druckfester Kapselung bis zu 50 % Gewicht und 25 % Platzbedarf ein. Transport, Handling und Montage werden somit erleichtert. Auch im Verhältnis zur Überdruckkapselung Ex p soll sich Expressure vielfach als die effizientere, mit weit geringerem Konstruktionsaufwand realisierbare Alternative erweisen.

Edelstahlgehäuse in vier Größen

Die Edelstahlgehäuse mit Expressure-Technologie werden in vier Gehäusegrößen von 300 x 400 x 200 mm bis 1000 x 1400 x 700 mm angeboten. Die in Schutzart IP66 gefertigten Schaltschränke sind sowohl in eintüriger als auch in Doppeltür-Ausführung erhältlich. Der große, ungeteilte Installationsraum verschafft einen bequemen, unverstellten Zugang für die skalierbare Bestückung und übersichtliche Verdrahtung von Schaltkomponenten sowie für Wartungs- und Inspektionsarbeiten. Überdies ermöglicht das mit vielen gängigen industriellen Schaltschränken und Steuerkästen identische Einbauvolumen eine Übertragung des Schaltanlagen-Layouts aus dem sicheren in den Ex-Bereich ohne zusätzlichen Engineering-Aufwand.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46224616)