Lowcost-Robotik Gelenkbaukasten nach über hundert Kundentests verkaufsfertig

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Vor zwei Jahren hatte Kunststofftechnik-Spezialist Igus völlig neuartige robolink-Mehrachsgelenke für humanoide Roboter und Leichtbau-Automation vorgestellt. Jetzt ist ein kompletter Baukasten ab Werk lieferbar, inklusive neunzehn Neuheiten.

Firmen zum Thema

Der robolink-Gelenkbaukasten für Lowcost-Automation von igus ist jetzt ab Lager lieferbar. Auf der Hannover-Messe stellte das Unternehmen gleich neunzehn Neuheiten dazu vor. Auch ist robolink mit dem renommierten „iF product design award 2011“ ausgezeichnet worden
Der robolink-Gelenkbaukasten für Lowcost-Automation von igus ist jetzt ab Lager lieferbar. Auf der Hannover-Messe stellte das Unternehmen gleich neunzehn Neuheiten dazu vor. Auch ist robolink mit dem renommierten „iF product design award 2011“ ausgezeichnet worden
( Archiv: Vogel Business Media )

Die reichen von abrieb- und hoch zugfesten Seilzügen über Antriebseinheiten bis hin zum Zubehör für das Befestigen der elastischen Roboterarme und das Führen der Seile in den Armen. Überdies wurde robolink jetzt mit dem renommierten „iF product design award 2011“ ausgezeichnet.

Bildergalerie

Der robolink-Gelenkbaukasten für Lowcost-Automation ermöglicht auf einfache Art viele gestalterische Freiheiten. Die bewegten Massen werden dazu so gering wie möglich gehalten. Dafür sind die Antriebe und das Steuerungsmodul vom Bewegungsmechanismus und den Werkzeugen (z.B. Greifer, Hände, Saugnäpfe) entkoppelt. Herzstück des Baukastens bilden die leichten, wartungs- und korrosionsfreien Gelenke mit tribologisch optimierten Kunststofflagern, die über Seile angetrieben werden und frei rotieren und schwenken können. Die Elastizität, die Leichtigkeit und die Möglichkeit des zentralen Antriebs sind eine echte Neuheit auf dem Gebiet der Lowcost-Robotic, so das Unternehmen.

120 Mehrachsgelenke, auf Wunsch mit Sensorik

Dem seit Jahresanfang verkaufsfertigen Produkt – es gibt bereits erste Bestellungen – war ein im Internet öffentlicher Entwicklungsprozess mit Kundenberichten vorausgegangen. Seit Dezember 2009 hatte igus Betatestern kostenlose Prototypen zur Verfügung gestellt, um die Fortentwicklung von robolink hin zur Serienproduktion auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten abzustimmen. Allein im Jahr 2010 verzeichneten die Kölner rund 450 Anfragen aus über zehn Ländern, weit über 50 Prozent von Unternehmen, ein gutes Drittel von Forschungsinstituten, der Rest von Privatkonstrukteuren. Über hundert Betatester erhielten rund 120 Mehrachsgelenke, ein Fünftel davon inklusive Igus-eigener Winkelsensorik. Egal in welcher Stellung sich das Kunststoff-Gelenk gerade befindet, kann dabei mit einer Winkelgenauigkeit von 0,07 ° schnell und präzise die nächste Position angefahren werden.

Mobile Roboter, Medizintechnik und Animatronics

Bereits die Betatester-Anwendungen aus 2010 sind mannigfaltig, wie igus auf der Hannover-Messe und zuvor auf der Industrial Convention on Biomimetics im März in Berlin berichtete. Sie reichen von maritimen Robotern – Unterwasserfahrzeugen – mit robolink als Antriebskonzept über mobile Roboter zu Boden, etwa zum Handling von kontaminierten Materialien oder zur Sprengstoffsuche, bis hin zu humanoiden Showrobotern, zum Beispiel in Museen, oder Assistenzsystemen für die Interaktion zwischen Menschen und Maschinen. Weitere Anwendungen liegen u.a. in der Medizintechnik, etwa im Dentalbereich, sowie im Bereich Animatronics und in der Kameraführung in allen Variationen (Fertigungsüberwachung, Kanalinspektion).

(ID:374749)