Gehäuse-Baukasten Gut verpackt im 19 Zoll Baukasten

Redakteur: Ines Stotz

Bopla Gehäuse Systeme fertigt bereits seit über 30 Jahren Baugruppenträger und Systemgehäuse für klassische 19“-Aufbausysteme. Auf Kundenwunsch werden die Komponenten auch applikationsspezifisch ausgestattet, montiert und verpackt. Wer will, bekommt damit ein komplettes Service-Paket aus einer Hand.

Anbieter zum Thema

Mit dem 19"-Gehäuse Interzoll bietet Bopla normgerechte Baugruppenträger für Europa- und Doppeleuropakarten, die vor allem für kosteneffiziente Basisanwendungen ausgelegt sind.
Mit dem 19"-Gehäuse Interzoll bietet Bopla normgerechte Baugruppenträger für Europa- und Doppeleuropakarten, die vor allem für kosteneffiziente Basisanwendungen ausgelegt sind.
(Bild: Bopla Gehäuse Systeme)

Ob in der Mess­ und Regeltechnik, in Bus-, Bahn­ oder Automotive-Anwendungen, Infrastrukturprojekten oder im Telekommunikationsbereich: In so ziemlich jeder Branche sind elektronische Steuerungen das A und O. Damit der modulare Aufbau und die entsprechende Verdrahtung von Geräten und Anlagen einwandfrei funktionieren, müssen die Baugruppenträger und Gehäuse einheitliche Abmessungen aufweisen. Als „Mechanik-Baukasten“ dienen die weltweit gängigen 19“-Aufbausysteme.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Bopla bedient diesen Markt mit 19“-Einschub- und Tischgehäusen sowie Gehäusen zur Aufnahme von 19“-Baugruppenträgern aus Metall und Kunststoff. Das Produktportfolio mit unterschiedlichen Bauformen und Größen sowie vielfältigem Zubehör bietet eine hohe Flexibilität und ein breites Einsatzspektrum. Dank des umfangreichen Komponentenangebots können sich Hersteller von Elektronikkomponenten neben dem Standardprogramm auch maßgeschneiderte Gehäuse­Lösungen zusammenstellen. Der Bünder Gehäuse-Spezialist bietet auch für kleinere Serien kundenspezifische Produkte an. „Wir legen großen Wert auf konstruktive Dienstleistungen: Dabei richten wir uns nicht nur nach den preislichen Vorgaben unserer Kunden, wir bieten auch eine komplette Betreuung von der Beratung und Planung über die Musterung bis hin zur Serienfertigung“, berichtet Olaf Kleineberg, Produktmanager 19“-Gehäuse bei Bopla.

Erweiterbare 19“-Gehäuse für den individuellen Einsatz

Mit den 19“-Gehäusen vom Typ Interzoll und der elektromagnetisch störfesten Interzoll Modul-Serie bietet das Unternehmen normgerechte Baugruppenträger für Europa­ und Doppeleuropakarten. Beide Baureihen sind aus eloxierten Aluminiumprofilen gefertigt und in verschiedenen Größen erhältlich. Die Abmessungen entsprechen innen wie außen der 19“-Norm. Die speziell für den Einbau in 19“­Schränke entwickelten Komponenten passen auch in die eigens für Baugruppenträger ausgelegten Kunststoff-Kleinschränke der Internorm-Serie.

Die Baugruppenträger Interzoll sind vor allem auf kosteneffiziente Basisanwendungen ausgelegt. Sie entsprechen der Norm DIN IEC 60297-3-101 für 19“-Steckbaugruppen. Es sind Varianten für Busplatinentechnik (Pi) oder direkt anzuschraubende Steckverbinder (.12) nach DIN EN 60603­2 erhältlich. Darüber hinaus existieren mechanisch verstärkte Ausführungen mit Bahnzulassung für Anwendungen in Bereichen mit starken Vibrationsbelastungen. Optionale Profilseitenwände mit integriertem Flansch und rückwärtigem Abschluss sorgen dabei für eine hohe mechanische Stabilität.

Für komplexere und EMV-geschirmte Anwendungen bietet der Gehäuse-Hersteller die Komponenten Interzoll Modul. Um den EMV-Schutz der Baugruppenträger nachzurüsten, lassen sich EMV-Federn auf eine leitfähige Fläche der Profile montieren. Die 19“­Kassetten der Baureihe entsprechen der Norm DIN IEC 60297-3-101 / IEEE 1101.1. Profilschienen mit BN-Kennzeichnung ermöglichen den Einsatz in Bus­ und Schienenfahrzeugen. Darüber hinaus sorgen stabile Schnapphaken an denFührungsschienen für einen sicheren Halt und eine durchlaufende Nummerierung dient als optische Steckhilfe für den Anwender. Zur Einbaufront erreichen die Module Schutzart IP 40 / DIN EN 60529.

Tischgehäuse mit vielfältigem Zubehör

Die optisch ansprechenden Systemgehäuse der Baureihen Internorm Stil, Interzoll Plus und Intertego sind mit ihren Innen­ und Außenabmessungen ebenfalls für 19“-Baugruppen ausgelegt. Das typische Einsatzgebiet dieser Tischgehäuse aus Aluminium ist die Mess­ und Regeltechnik oder die Labortechnik. Bei Bedarf können sie jedoch auch mit zusätzlichen Flanschen bestückt und in einen Schaltschrank oder das Internorm-Gehäuse eingebaut werden.

Bei der Internorm Stil­Serie handelt es sich um ein modernes 19“-Tischgehäuse, das auf dem Baugruppenträger-Programm Interzoll Modul basiert. Das Gehäuse umfasst integrierte Schutzleiterverbindungen und enthält in der Standardausführung bereits eine gute elektromagnetische Abschirmung. Durch zusätzliche EMV-Komponenten lässt sich die Schirmung weiter aufrüsten. Das Gehäuse ist mit oder ohne integrierte Lüftung lieferbar und eignet sich für Compact PCI­ und VME 64x-Anwendungen. Optionale Luftfilter oder Raumabsperrer können das Lüftungsverhalten der Gehäuse weiter verbessern. Je nach Anwendungsfall kann das Tischgehäuse mit Griffen, Flanschen oder alternativen Füßen ausgestattet werden.

Das 19“-Systemgehäuse der Interzoll Plus ist ein weiteres 19“-Tischgehäuse und verfügt über genormte Innen­ und Außenabmessungen und basieren auf dem Interzoll-Gehäuse. Die Aluprofilseitenteile ergeben in Verbindung mit den Design-Abdeckungen eine hochwertige Optik. Doch auch die Funktionalität der Serie ist gut durchdacht: Die Verrastung der Kartenführung ist beim Interzoll Plus wie bei der Basisvariante Interzoll solide ausgeführt und lässt sich komfortabel betätigen. Dadurch ist eine zuverlässige Montage selbst in beengten Einbausituationen möglich und mechanische Beschädigungen werden nahezu ausgeschlossen. Beim Interzoll Plus schützen die standardmäßig in die Gehäuse integrierten Füße zudem die rückwärtigen Anschlüsse. Abdeckbleche als gelochte und geschlossene Variante aus Stahlblech runden das System ab.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Die designorientierte Intertego-Serie lässt sich zum einen als elegantes Wand- oder Tischgehäuse, zum anderen als 19“-Baugruppenträger verwenden. Ihre besonders flexible Bauweise zeichnet diese Metallgehäuse mit Profilen aus einer Aluminiumlegierung (Al Mg Si 0,5), Druckgussecken aus einer Zinklegierung (Z410) sowie TPE-Dichtungen aus. Sie sind in zwei Höhen, drei Breiten und drei Tiefen lieferbar. Längen und Breiten können individuell an die jeweilige Aufgabe angepasst werden. Wandwinkel und -befestigungen ermöglichen die Wandmontage in zwei verschiedenen Positionen. Auch bei diesem Gehäuse können die guten EMV-Eigenschaften durch entsprechendes Zubehör erweitert werden.

Dieser Service gehört dazu

Neben den genannten klassischen 19“-Systemgehäusen umfasst das Bopla Produktspektrum auch zahlreiche andere Gehäuse-Serien, die sich für den Einbau von 19“-Technologie eignen. Dazu zählen unter anderem die Baureihen Botego, Combicard und Ultramas. Ganz neu im Portfolio ist das Interzoll Case. Dabei handelt es sich um ein kosteneffizientes Blechbiegegehäuse, das zwar in die Kategorie der 19“-Gehäuse gehört, aber keine Profillösung darstellt. Realisiert wird die 19“-Anwendung durch integrierte Flansche in der Frontplatte. Aufgrund der Fertigungstechnik lässt sich das Gehäusekonzept flexibel gestalten. Für diese Baureihe stellt Bopla auch die 3D-Daten zur Verfügung: Damit können Elektronikhersteller bereits im Vorfeld virtuell verschiedene Gehäusevarianten ausprobieren und sich ein maßgeschneidertes Angebot erstellen lassen.

„Mehr und mehr Kunden fordern Komplettlösungen im 19“-Gehäusebereich“, sagt Olaf Kleineberg. Um dem gerecht zu werden, sind Bearbeitung und Modifikation von Gehäusen und Zubehör durch Bohren, Fräsen, Bedrucken und Lackieren sowie die Montage auf Anfrage jederzeit möglich. Dank der Verfügbarkeit einzelner Bauteile können jederzeit individuelle Baugruppenträger realisiert werden. Zusätzlich übernimmt der Gehäuse-Spezialist bei Bedarf auch den Einbau der Elektronikkomponenten sowie die Endprüfung, Verpackung und Etikettierung der kompletten Gehäuse­Lösung.

SPS IPC Drives: Halle 5, Stand 330

(ID:44282170)