Suchen

Prüftechnik Handliche Messung

| Redakteur: Carina Schipper

Mit dem PAT150 führt Megger den ersten handlichen, batteriebetriebenen Gerätetester ein, der alle Gerätearten nach DIN VDE 0701-0702 kontrollieren kann, versprechen die Entwickler. Das integrierte Differenzstrommessverfahren ermöglicht laut Hersteller auch Prüflinge mit elektronischen Netzschaltern wie zum Beispiel Computer oder sonstige elektronische Geräte.

Firmen zum Thema

Das integrierte Differenzstrommessverfahren ermöglicht so laut Hersteller auch auch Prüflinge mit elektronischen Netzschaltern wie zum Beispiel Computer oder sonstige elektronische Geräte.
Das integrierte Differenzstrommessverfahren ermöglicht so laut Hersteller auch auch Prüflinge mit elektronischen Netzschaltern wie zum Beispiel Computer oder sonstige elektronische Geräte.
(Bild: Megger)

Die Neuerung besteht darin, dass der Anwender auch Geräte mit elektronischen Netzschaltern, wie zum Beispiel bei Computern üblich, auch Schutzleiter- und Berührungsstrom mit Netzspannung messen kann, erklären die Prüfspezialisten. Anstatt der Ersatz-Ableitstrommessung nach Anlegen der Netzspannung nimmt PAT150 automatisch eine Messung des Schutzleiterstroms nach dem Differenzstrommessverfahren oder des Berührungsstroms nach dem direkten Messverfahren vor, so Megger. Vor allem drei Modelle aus der PAT100-Serie lassen sich im rauen Prüfalltag eines E-Handwerkers einsetzen, der von Zeit zu Zeit kleinere Prüfaufträge mit manueller Dokumentation betreibt. Aus diesem Grund setzt Megger bei den neuen Messeinheiten auf eine widerstandsfähige Bauart, um den netzunabhängigen Betrieb an widrigsten Einsatzorten zu gewährleisten. Diese belastbare Konstruktion erreichen die Messexperten mithilfe eines gummiverstärkten Gehäuses und gehärteten schlag- und kratzfesten Displays aus Panzerglas. Nach Angaben von Megger schirmt die stabile Schutzabdeckung den Bildschirm bei Nichtgebrauch wie etwa in der Werkzeugtasche ab und ist fest mit dem Gehäuse verbunden. Bei Benutzung klappt der Anwender die Abdeckung einfach zur Rückseite weg, wo sie einrastet, heißt es.

PAT120 liest netzunabhängig Schutzleiterwiderstand, Isolationswiderstand und Ersatz-Ableitstrom aus, versichern die Entwickler. Über vordefinierte Prüfabläufe fällt die Auswahl dem Nutzer leichter, verspricht Megger, und so kann eine schnelle Zuordnung der Prüflinge zu den Schutzklassen SK I oder SK II erfolgen. Durch eine eindeutige Grenzwerteanzeige verkürzt sich die Dauer des Prüfvorgangs. Ein spezieller Prüfablauf für Verlängerungsleitungen und Leitungsroller erleichtert die Messung und beschleunigt die Prüfungen.

(ID:43112816)