Suchen

Handhabung Handlingroboter im stromlinienförmigen Design

| Redakteur: Lea Ziegler

Yaskawa bietet die Motoman-Roboter MH12 und MH24, die über die neue Controller-Generation DX200 angesteuert werden. Die interne Medienführung der 6-Achsroboter ermöglicht bei beiden Modellen eine verringerte Störkontur.

Firmen zum Thema

Der Motoman MH24 beim Einsatz in einem flexiblen Universal-Palettiersystem mit großer Werkstückautonomie.
Der Motoman MH24 beim Einsatz in einem flexiblen Universal-Palettiersystem mit großer Werkstückautonomie.
(Bild: Yaskawa)

Mit dem Motoman MH12 bietet Yaskawa das schnellste Modell in seiner Klasse. Der Hochgeschwindigkeitsroboter ist auf eine Tragkraft von ca. 12 kg ausgelegt. Um die interne Medienführung zum Greifer zu verbessern, hat der Roboterhersteller das hohle Handgelenk des dynamischen 6-Achsers von 42 mm auf 50 mm erweitert. Damit sinkt die mechanische Belastung der Kabel deutlich. Eventuelle Verbindungsstörungen werden eliminiert und die Programmierung und Wartung des Roboters so vereinfacht. Das schlanke, stromlinienförmige Design des Knickarmroboters verringert nicht nur Störkonturen zwischen Maschine und Werkstück. Es spart des Weiteren Platz und erlaubt so das Handling in engen Räumen sowie eine hohe Roboterdichte. Darüber hinaus bietet Yaskawa für den MH12 die Funktion „Servo-Float“, mit der der Roboter „weichgeschaltet“ werden kann. Dies ermöglicht beispielsweise bei Kunststoff-Spritzgussmaschinen das sichere Greifen des Werkstückes, das einschließlich des Roboterarms vom Stößel zurückgedrückt wird.

Motoman MH24: Starker Oberarm

Störkonturen durch von außen geführte Medienkabel gehören beim MH24 der Vergangenheit an. Möglich macht dies der hohle obere Arm des 6-achsigen Universalroboters mit einem Durchmesser von 50 mm. Trotz der hohlen Konstruktion ist der Hochgeschwindigkeitsroboter leistungsstark. Er verfügt über eine Tragkraft von 24 kg und ein stromlinienförmiges Design, das eine geringe Installationsfläche erfordert. Damit ist der MH24 vielseitig einsetzbar.

Die Verfügbarkeit des Motoman-Roboters ist aufgrund der internen Medienführung gewährleistet, die die Lebenszeit des Schlauchpakets verlängert. Zusätzlich bietet Yaskawa für dieses Modell eine präventive Wartungsfunktion für Getriebemotoren und Hardware. Darüber hinaus sind optional neue Sicherheitsfunktionen wie beispielsweise die Überwachung der Roboter- und Zubehör-Position für Bewegungseinschränkungen oder ein externes Medienpaket für Feldbus-Kabel erhältlich. Die Hochgeschwindigkeitsroboter MH24 und MH 12 werden über die neue DX200-Steuerung von Yaskawa angesteuert. (lz)

(ID:43000156)