Deutsche Messe

Hannover Messe 2020 wählt Indonesien als Partnerland

| Redakteur: Stéphane Itasse

In Anwesenheit von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) und Indonesiens Industrieminister Airlangga Hartarto (rechts) haben Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG (zweiter von links) und Ngakan Timur Antara, Stellvertretender Generaldirektor im indonesischem Wirtschaftsministerium, den Partnerlandvertrag unterzeichnet.
In Anwesenheit von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) und Indonesiens Industrieminister Airlangga Hartarto (rechts) haben Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG (zweiter von links) und Ngakan Timur Antara, Stellvertretender Generaldirektor im indonesischem Wirtschaftsministerium, den Partnerlandvertrag unterzeichnet. (Bild: Hannover Messe)

Firmen zum Thema

Indonesien wird das Partnerland der Hannover Messe 2020. Dazu haben Ngakan Timur Antara, Stellvertretender Generaldirektor im Wirtschaftsministerium Indonesiens, und Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG, den Partnerlandvertrag in Jakarta unterzeichnet.

Vom 20. bis zum 24. April 2020 steht das rohstoffreiche Land Indonesien im Mittelpunkt der Weltleitmesse der Industrie. Indonesien ist Teil des südostasiatischen Staatenbundes Asean (Association of Southeast Asian Nations) und stellt dort die mit Abstand größte Volkswirtschaft, wie die Deutsche Messe AG weiter mitteilt.

Indonesien setzt stark auf Industrie 4.0

Bereits bis 2020 möchte Indonesien die größte digitale Volkswirtschaft Südostasiens werden. Die Initiative Making Indonesia 4.0 wurde ins Leben gerufen, um die Produktion durch Industrie-4.0-Konzepte zu revitalisieren. Dabei geht es zunächst um Nahrungsmittel und Getränke, Textilien, Kraftfahrzeuge, Chemikalien und Elektronik. Die indonesische Regierung entwickelt derzeit Anreize für Unternehmen, die Industrie 4.0 einführen. Neben einer schnellen Umsetzung von Industrie 4.0 konzentriert sich Indonesien auf den Ausbau der digitalen Wirtschaft. Ein Bildungsprogramm soll dabei unterstützen, Mitarbeitern die entsprechenden Fähigkeiten zu vermitteln.

„Die Aufnahme der Initiative 'Making Indonesia 4.0' in die nationale Agenda ist von großer Bedeutung für Indonesien, da die Produktion mit einem Anteil von 20 % der größte Treiber der Wirtschaft ist. Als Partnerland der Hannover Messe werden wir der Welt 'Making Indonesia 4.0' präsentieren und für Auslandsinvestitionen werben. Wir wollen unsere Produktion modernisieren und eine digitale Infrastruktur entwickeln“, sagte Airlangga Hartarto, Industrieminister der Republik Indonesien, während der Unterzeichnungszeremonie.

Muttergesellschaft der Hannover Messe setzt auf Südostasien

„Indonesien ist eine aufstrebende Wirtschaftsmacht in dieser Region mit Stärken in den Bereichen Produktion und Energie. Wir sind zuversichtlich, dass dieses vielfältige Land seine Chancen als Partnerland der Hannover Messe nutzen wird und sich als zuverlässiger und kooperationsorientierter Investitionsstandort präsentiert,“ erläuterte Köckler. „Aktuell verstärken wir unser Engagement in Südostasien, beispielsweise mit den neuen Messen Industrial Transformation Asia-Pacific in Singapur und Cebit Asean Thailand in Bangkok. Darüber hinaus betreiben wir seit 2015 das Messegelände Indonesia Convention Exhibition in Jakarta.“

Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Indonesien betrug 2017 mehr als 6 Mrd. US-Dollar. Im selben Jahr betrugen die deutschen Direktinvestitionen 289 Mio. Dollar. Aktuell machen mehr als 250 deutsche Unternehmen Geschäft in Indonesien.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal Maschinenmarkt.de.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45581656 / Marktforschung & Marktentwicklung)