Industriemonitore und Panel-PCs

HMI-Produktfamilien für Racks, Kontrollräume und Umgebungen mit hohen Hygieneanforderungen

| Redakteur: Gudrun Zehrer

(Bild: Kontron)

Kontron erweitert sein Portolio an Human Machine Interfaces (HMI) der Serien FlatClient und FlatView. Die Industriemonitore und Panel-PCs mit leistungsstarken Prozessoren sind nun auch in der Edelstahl-Variante STS für Anwendungen in Umgebungen mit hohen Hygieneanforderungen sowie in der Variante CTR speziell für Kontrollräume und RCK für den Rackeinbau erhältlich.

Alle neuen Ausführungen können wahlweise mit PCAP-Touchscreens oder Schutzglas ausgestattet werden. Die Monitore und Panel-PCs sind lüfterlos, schock- und vibrationsresistent konzipiert, so dass sie auch harten Industriebedingungen dauerhaft standhalten sollen.

Panel-PCs und Monitore für Lebensmittel- oder Pharmaindustrie

Die Panel-PCs und Monitore in der Ausführung STS verfügen über eine korrosionsfreie, IP65-geschützte Edelstahlfront, eine leicht zu reinigende Glasoberfläche sowie Spezial-Abdichtungen zwischen dem Rahmen und dem Display. Das Display ist wahlweise als PCAP (Projected Capacitive Touch) oder Schutzglas erhältlich. Alle verwendeten Materialien der Gerätefront sind für den Lebensmittelbereich geeignet. Damit sind die Geräte in der Einbauvariante bereit für den Einsatz in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie.

Für SCADA-, MES-Anwendungen und weitere Visualisierungsaufgaben

Sie eignen sich SCADA-, MES-Anwendungen und sonstige Visualisierungsaufgaben in sensitiven Umgebungen. Die Displays sind sowohl im 16:9 Breitbildformat als auch im 4:3 und 5:4 Standardformat mit Displaygrößen von 10,4 bis 23,8 Zoll verfügbar. Zudem sorgt der modulare Aufbau der Edelstahlvariante, der individuelle Kundenanpassungen möglich macht, für viel Flexibilität.

HMI-Modelle für Leitstände sowie Kontrollräume

Die Modelle FlatClient CTR und FlatView CTR sind speziell für Leitstände sowie für den Einsatz in Kontrollräumen geeignet und entsprechend der Schutzklasse IP54 staub- und spritzwasserdicht. Die HMIs verfügen über ein besonders leichtes Metallgehäuse, das die Glasoberfläche mit schmalem Rahmen einfasst. Mit dem schmalen Rahmen wird eine übersichtliche Darstellung garantiert, speziell wenn mehrere Geräte nebeneinander, "in-line" angebracht sind, wie es beispielsweise bei Überwachungsanwendungen üblich ist. Zudem lassen sich die Geräte der CTR-Linie einfach an Monitorständern befestigen. Mittels des LPC4-Controllers ist es via lokalem Netzwerk möglich, die Einstellungen z.B. für Helligkeit und Kontrast für einen oder mehrere Monitore gleichzeitig von einem Rechner aus zu steuern.

Entspiegelte Displayoberflächen für gute Lesbarkeit

Der Hersteller bietet standardmäßig die Displaygrößen 18,5 Zoll (mit einer Auflösung von 1366 x 768 px) und 21,5 Zoll (mit einer Auflösung von 1920 x 1080 px) an, aber auch andere Größen sind auf Anfrage realisierbar. Entspiegelte Displayoberflächen, die wahlweise mit PCAP-Funktionalität oder Schutzglas ausgestattet sind, garantieren eine gute Lesbarkeit auch bei schlechten Beleuchtungsbedingungen.

HMIs für Einbau in 19-Zoll-Standardracks

Die RCK-Varianten der FlatClient- und FlatView-HMIs sind speziell für den Einbau in 19-Zoll-Standardracks konzipiert. Die Displays, die wahlweise mit PCAP oder Schutzglas erhältlich sind, schließen bündig zum Metallgehäuse ab und nutzen so den vorhandenen Platz optimal aus. Die HMIs sind sehr robust, da sie mit einem Vollmetallgehäuse ausgestattet und somit auch für den maschinennahen Einsatz geeignet sind.

Technische Details zu den FlatClient-Panel-PCs

Die Panel-PCs der FlatClient-Serie gliedern sich in zwei unterschiedliche Linien: Die Eco-Line setzt auf Intel Celeron bzw. Intel Pentium Quad Core(TM) Prozessoren, während in der Pro-Line Intel Core(TM) i5 CPUs zum Einsatz kommen. Standardmäßig sind sie mit RFID- und WiFi-Schnittstellen ausgestattet. Abhängig vom gewählten Prozessor enthalten Panel-PCs der FlatClient-Serie folgende Anschlüsse: bis zu drei Gigabit Ethernet (GbE), ein HDMI, ein VGA, bis zu zwei Display-Ports sowie maximal vier USB 3.0. Die unterstützten Betriebssysteme variieren je nach Prozessor zwischen Windows 7 und Windows 8.1 einschließlich der Embedded Varianten sowie Windows 10 IoT und Linux.

Optional können sie mit jeweils zwei seriellen Schnittstellen (RS232, RS422, RS485), einem CF/SD Kartenleser, einem Audioausgang sowie zusätzlichem Arbeits-, SD-Card- und mSATA-Speicher ausgestattet werden, verschiedene Massenspeicher (SSD) sind konfigurierbar.

Security Lösung und sichere Anbindung an die Cloud

Die HMIs der FlatClient-Familie unterstützen die Kontron Approtect-Security-Lösung. Diese sorgt durch einen Security-Chip von Wibu-Systems in Verbindung mit einem passenden Softwareframework für den Schutz von IP-Rechten sowie einen Kopier- und Reverse-Engineering-Schutz. Approtect Licensing ermöglicht darüber hinaus neue Geschäftsmodelle wie ,pay per use', zeitbegrenzte Demoversionen oder Aktivierungs- bzw. Deaktivierungsfunktionen. Für die sichere Anbindung an die Cloud ist zudem ein TPM-2.0-Security-Chip integriert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45346041 / Industriecomputer & Betriebssysteme)