Suchen

Contrinex auf dem Automatisierungstreff Böblingen 2018 Hochfrequenz-RFID-Schreib-/Leseköpfe: Ganz leichte Integration dank IO-Link

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Mit den neuen Hochfrequenz-Schreib-/Leseköpfen mit integriertem I/O-Link hat Contrinex sein HF-System konsequent in Richtung Industrie 4.0 entwickelt. Das äußerst flexible System verfügt über leistungsstarke Komponenten und lässt sich schnell in jede Anwendung integrieren.

Firmen zum Thema

Die neuen leicht zu integrierenden und leistungsstarken Hochfrequenz-Schreib-/Lese-Köpfe mit I/O-Link sind eine konsequente Erweiterung des Contrinex HF-Systems ganz im Sinn von Industrie 4.0
Die neuen leicht zu integrierenden und leistungsstarken Hochfrequenz-Schreib-/Lese-Köpfe mit I/O-Link sind eine konsequente Erweiterung des Contrinex HF-Systems ganz im Sinn von Industrie 4.0
(Bild: Contrinex)

Die Hochfrequenz-Schreib-/Lese-Köpfe (HF-SLK) können wahlweise als I/O-Link-Gerät oder im Standard-I/O-Modus (SIO) mit bedingt binären Ausgängen betrieben werden. Im Modus der eigenständigen SIO aktiviert der bedingte Ausgangsschalter entweder die Tag-Erkennung oder den Datenblock-Vergleich. Durch die beiden Betriebsweisen sowie der Plug-and-Play-Installation reduzieren die HF-SLK die Installationskosten u.a. in der Logistik-, Maschinenbau- und Automobilbranche.

Weitere Neuheiten stellt Contrinex im Bereich induktiver Sensoren vor – darunter eine neue, zertifizierte Baureihe maritimer Induktivsensoren, die ebenfalls Industrie-4.0-tauglich sind und sich für den Einsatz in Schiffsausrüstungen oder Offshore-Windparks eignen.

RFID-Workshop: Welche Vorteile bringt das Contrinex HF-System?

In einem Workshop auf dem Automatisierungstreff in Böblingen stellt Technical Sales Manager Norbert Matthes die neuen Hochfrequenz-SLK mit I/O-Link vor. Dieses System umfasst Transponder mit einer Temperaturbeständigkeit bis 250 °C für Anwendungen im Ultrahochtemperaturbereich. Speziell für raue Umgebungen bietet Contrinex ein NF-System, das sich durch seine mechanisch- und chemisch-widerstandsfähigen Ganzmetall-Schreib-Lese-Köpfe und Transponder auszeichnet.

Anhand der Contrinex-Systemkomponenten gibt Matthes Einsteigern und Experten einen Einblick in die Anbindung und Protokollstruktur von RFID-Readern. Dabei werden das Funktionsprinzip und die Speicherorganisation von Transpondern (125 kHz, 13.56 MHz) ebenso erläutert wie der Verlauf eines Befehls vom Steuerrechner bis zum Datenträger. Weitere Themen des Workshops sind das Zusammenspiel von Tags, Schreib-Lese-Geräten und Prozesssoftware sowie der Mehrwert von RFID-Systemen in der “Digitalen Fabrik”.

Der RFID-Workshop findet am Dienstag,10. April 2018 von 10.00 bis 16.30 Uhr in der Kongresshalle Böblingen statt. Anmeldungen werden unter der E-Mail-Adresse info@contrinex.de entgegengenommen.

Auf der Gemeinschaftspressekonferenz wird der Geschäftsführer der Contrinex Sensor GmbH, Oliver Schleicher, darüber hinaus die neue optoelektronische Sensorfamilie M18P mit kurzem Gehäuse vorstellen. In diesem Zusammenhang erklärt er auch die I/O-Link Funktionalität und den Kundennutzen in Bezug auf Industrie 4.0.

(ID:45186455)