Anlässlich unseres 100-jährigen Bestehens präsentieren wir – elektrotechnik AUTOMATISIERUNG – die Pioniere der industriellen Automation. In einer exklusiven Berichtserie zeigen wir deren Errungenschaften. Mit den Wegbereitern der Automation lassen wir Technologien und Entwicklungen Revue passieren, betrachten die Gegenwart und wagen einen Blick in die Zukunft!

Energiekette

Igus-Energieketten heben schwere Brücke an

| Redakteur: Katharina Juschkat

Die heutige "Memorial Bridge" führt an der Ostküste der USA über den Piscataqua River. Sie ersetzte die ursprüngliche Brücke von 1923. (Quelle: igus GmbH)
Die heutige "Memorial Bridge" führt an der Ostküste der USA über den Piscataqua River. Sie ersetzte die ursprüngliche Brücke von 1923. (Quelle: igus GmbH) (Bild: Igus)

Der vertikale Hebemechanismus der Memorial Bridge an der Ostküste der USA wird von vorkonfektionierten Energieketten von Igus unterstützt – ein Video demonstriert, wie sie funktionieren.

Die Memorial Bridge verbindet an der Ostküste der USA über den Piscataqua River die Städte Portsmouth in New Hampshire und Kittery in Maine. Sie ersetzt seit 2013 die Originalbrücke, die 1923 in Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen örtlichen Seeleute und Soldaten errichtet wurde. Damit große Handelsschiffe auch weiterhin den Piscataqua River durchqueren können, verfügt die Brücke über einen vertikalen Hebemechanismus, der den Mittelteil der Brücke anhebt. Vorkonfektionierte Energieketten von Igus sorgen in der Hebebrücke für eine sichere Energiezuführung.

In der Hebebrücke kommen vorkonfektionierte Readychain-Systeme von Igus anstelle der ursprünglich hängenden Leitungen zum Einsatz. Sie bieten eine deutlich höhere Sicherheit bei gleichzeitig verringertem Wartungsaufwand.
In der Hebebrücke kommen vorkonfektionierte Readychain-Systeme von Igus anstelle der ursprünglich hängenden Leitungen zum Einsatz. Sie bieten eine deutlich höhere Sicherheit bei gleichzeitig verringertem Wartungsaufwand. (Bild: Igus)

Der Hebemechanismus hat eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 1 m/s bei einer Gesamtstrecke von 40 Metern. Um den allgemeinen Wartungsaufwand zu reduzieren und die Zuverlässigkeit zu steigern, verwendeten die Brückenbauer auf vorkonfektionierte Readychains zurück, statt der hängenden Leitungen aus dem Originalentwurf. Die mit Steckern konfektionierten und in Energieketten eingesetzten Leitungen wurden in der nahe gelegenen Igus-Fabrik vormontiert und als einbaufertige Systeme direkt vor Ort geliefert und installiert.

Die Techniker setzten hochflexible Chainflex-Leitungen in der E4-Energiekette ein sowie Heavy-Duty CFXL-Zugentlastungsklammern für einen einfachen Zugang. Jeder installierte Leitungstyp – darunter die CF300, CF9 und CF34 Motorleitung sowie die 4-adrige CFLG Glasfaserleitung – wurde im Testlabor getestet.

Die Energieketten im Einsatz:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45335641 / Energiekettensysteme)