Embedded Communicator IIoT-Verbindungsmöglichkeiten für Systeme und Baugruppen

Redakteur: Gudrun Zehrer

Um die durch das industrielle Internet der Dinge (IIoT) und Industrie 4.0 vorgegebenen Anforderungen an Verbindungsmöglichkeiten, Datenvielfalt und IT-Security zu erfüllen, benötigen zukünftige Automatisierungsbaugruppen eine eigenständige Funktionseinheit. Mit dem eCO/140 stellt SSV ein Embedded Modul im DIL-40-Socketformat vor, das speziell für datenzentrierte Anwendungen im Bereich der Prozess- und Fertigungsautomatisierung entwickelt wurde.

Anbieter zum Thema

Mit dem eCO/140 bietet SSV ein integrierbares Embedded-Kommunikationsmodul im DIL-40-Footprint. Neben einem ARM Cortex A5, 256 Mbytes RAM und MicroSD-Steckplatz wird ein komplexer Software-Stack mit zahlreichen Protokoll- und Datenschnittstellen geliefert. Per Web-Fronend lassen sich die anwendungsbezogene Verbindungen mit einem Browser konfigurieren.
Mit dem eCO/140 bietet SSV ein integrierbares Embedded-Kommunikationsmodul im DIL-40-Footprint. Neben einem ARM Cortex A5, 256 Mbytes RAM und MicroSD-Steckplatz wird ein komplexer Software-Stack mit zahlreichen Protokoll- und Datenschnittstellen geliefert. Per Web-Fronend lassen sich die anwendungsbezogene Verbindungen mit einem Browser konfigurieren.
(Bild: SSV)

Hardwaremäßig bietet der eCO/140 einen ARM Cortex A5 mit 528 MHz, 256 Mbytes DRAM und einen MicroSD-Kartensteckplatz mit integrierter SD-Karte.

Software-Stack mit zahlreichen Protokoll- und Datenschnittstellen

Auf der Speicherkarte ist ein umfangreicher Software-Stack mit verschiedenen Automatisierungs- und Cloud-Protokollen vorinstalliert. Zur Konfiguration der Verbindungen und Datenformate zwischen Datenquelle und Cloud existiert ein Web-Frontend. Damit lassen sich die individuellen Datenpunkte eines externen Controllers oder Sensors mit praktisch jeder Private oder Public Cloud verbinden.

Signierte App-Komponenten nachinstallierbar

Über ein App-basiertes Erweiterungskonzept sind die eCO/140-Funktionen an die jeweiligen Anforderungen anpassbar. Dafür werden über die Web-basierte Konfigurationsoberfläche spezielle App-Softwarekomponenten bei Bedarf nachinstalliert. Aus Sicherheitsgründen sind die App-Komponenten außerdem signiert und an die digitale Identität eines eCO/140 gekoppelt. Als Apps stehen zusätzliche Protokolle, Daten- und Cloud-Schnittstellen sowie Predictive Analytics-Zusatzfunktionen für die Vor-Ort-Anomalie-Erkennung zur Verfügung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44474196)