Kommunikationsprotokoll

Im Gespräch: „OPC UA TSN kann klassische Feldbusse ersetzen“

| Autor: Sariana Kunze

OPC UA wird als Kommunikationsprotokoll für die Umsetzung von Industrie 4.0 angesehen. Aber auch MQTT ist im Gespräch. Wie ist Ihre Meinung dazu?

OPC UA lässt sich über zahlreiche Protokolle, wie zum Beispiel POWERLINK oder auch MQTT und AMQP übertragen. MQTT ist dort zuhause, wo es um die Übertragung von Daten über Netzwerke geht, die hohe Latenzen aufweisen und die keine zuverlässige Netzwerkverbindung haben. Daher bieten wir MQTT und AMQP zum Beispiel an, um OPC-UA-Daten aus unserem Prozessleitsystem APROL in die Cloud zu übertragen. Wenn es um die Koordination von Maschinen im Millisekundenbereich geht, sind zuverlässige Netzwerkstrukturen eine Grundvoraussetzung. Daher sind Protokolle wie MQTT und AMQP in der Maschinenhalle nicht notwendig.

Sehen Sie noch weitere relevante Protokolle?

Zur Umsetzung von IIoT-Anwendungen ist eine auf offene Standards aufsetzende Kommunikationsinfrastruktur unumgänglich. Es ist daher selbstredend, dass es am sinnvollsten ist, sich auf eine Protokollwelt zu einigen. Hier steht OPC UA TSN ganz klar im Fokus der meisten Unternehmen und findet am Markt die breiteste Akzeptanz. Dies sowohl bei Herstellern von Komponenten, im Maschinenbau als auch bei den Endkunden.

TSN – der Turbo für OPC UA?

Kommunikationsstandard

TSN – der Turbo für OPC UA?

22.04.16 - Moderne Fertigungskonzepte erfordern eine durchgängige Kommunikation vom ERP-System bis zur Maschinenebene. Um die Trennung zwischen IT und Automatisierung aufzubrechen, setzen Maschinen- und Anlagenbetreiber zunehmend auf den offenen Standard OPC UA. Bei komplexen Prozessen mit Echtzeitanforderungen stößt er jedoch an seine Grenzen. Das soll sich durch Time Sensitive Networking (TSN) ändern. lesen

Wie stehen Sie zur Plattform Industrie 4.0? Gibt es ähnliche Projekte?

Die Plattform Industrie 4.0 ist wichtig und sinnvoll. Darüber hinaus ist Sie integraler Bestandteil eines internationalen Netzwerkes an ähnlichen Initiativen wie zum Beispiel das IIC in den USA, IVI in Japan oder Made in China 2025. Als internationales Unternehmen in einem globalen Umfeld beschäftigen wir uns mit diesen Initiativen und tragen unseren Teil zu zahlreichen Arbeitsgruppen bei. Damit ist B&R bei der Gestaltung und Umsetzung von entsprechenden Innovationen im IIoT-Umfeld gut gerüstet für die Anforderungen unserer Kunden in diesem Umfeld.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44425087 / Feldkommunikation)