Netzwerktechnik

Im laufenden Betrieb automatisch erstellt: Live-Topologieplan für Profinet & Ethernet

| Redakteur: Ines Stotz

Mit Fingerspitzengefühl zur Topologie. Proscan Active erstellt im laufenden Anlagenbetrieb einen Live-Topologieplan unabhängig vom Hersteller der eingesetzten Profinet- bzw. TCP/IP-Geräte.
Mit Fingerspitzengefühl zur Topologie. Proscan Active erstellt im laufenden Anlagenbetrieb einen Live-Topologieplan unabhängig vom Hersteller der eingesetzten Profinet- bzw. TCP/IP-Geräte. (Indu-Sol)

Oft stimmen Planung und Realität einer Netzwerk-Topologie schon bei der Inbetriebnahme einer Anlage nicht mehr überein. Für einen zuverlässigen Betrieb und das schnelle Eingreifen im Problemfall ist es aber wichtig, die aktuelle Topologie der Anlage zu kennen.

Zu einer guten Maschine oder Anlage gehört auch eine gute Dokumentation. Sinnvoll ist diese aber nur, wenn sie auch wirklich die Realität abbildet. In vielen Fällen stimmt jedoch die Dokumentation mit der Praxis nicht überein. Ein typisches Beispiel liefern Topologiepläne von industriellen Kommunikationsnetzen. Wer bei Problemen schnell reagieren will, muss aber nicht nur wissen, was passiert ist, sondern auch wo. Ein „lebendiger“ Topologieplan, der die aktuelle Topologie eines Profinet-Netzwerks wiedergeben kann, hilft hier weiter. Gut, wenn solche Lösungen dann auch noch so günstig sind, dass der Einsatz weniger eine Frage des Preises als vielmehr des Wollens ist.

Die aktuelle Netzwerktopologie kennen

Schon bei der Abnahme einer neu installierten Anlage stimmt die reale Anlagentopologie oft nicht mehr mit der geplanten überein. Im Ethernet, wo sich im laufenden Betrieb einfach Geräte anschließen lassen, ändert sich die Anlagentopologie über die Lebenszeit einer Anlage immer wieder. Wer aber eine industrielle Anlage zuverlässig überwachen und betreiben will, muss die aktuelle Netzwerktopologie samt Hard- und Softwarestände der eingesetzten Geräte sowie die reale Verdrahtung kennen.

Die Netzwerkexperten von Indu-Sol haben daher Proscan Active entwickelt. Die ressourcensparende Software ist optimiert für den Einsatz auf Touchpanels. Sie scannt ein Netzwerk im laufenden Betrieb und erstellt live einen grafischen Topologieplan. Darin enthalten sind Informationen zu Profinet-Name, IP- bzw. MAC-Adresse, aktuelle Portbelegung, Kabellängen, Dämpfungsreserven bei Polymerfasern und Hinweise auf Unterbrechungen.

Zudem liefert die Software in einer übersichtlichen Liste Teilnehmerinformationen wie Hard- und Software-Version, Gerätename und -typ sowie Bestellnummer. In welchen Abständen das Netzwerk automatisch gescannt und ein aktueller Topologieplan erstellt werden soll, lässt sich flexibel einstellen.

Herstellerunabhängig dank LLDP

Die Lösung arbeitet herstellerunabhängig. Sie kann alle Profinet- bzw. TCP/IP-Geräte anzeigen, die den LLDP-Standard unterstützen. Topologiepläne lassen sich abspeichern, verschiedene Stände automatisiert miteinander vergleichen und so eventuelle Störer ausfindig machen. Auch ein Ausdruck des Topologieplans ist möglich, um ihn beispielsweise bei Arbeiten an der Anlage griffbereit zu haben.

Die geänderte Preispolitik ermöglicht nun die kostengünstige Installation mehrerer Lizenzen. Damit lässt sich je Controller-System mindestens einmal die Software installieren, was bisher nicht möglich war. Demzufolge ist sie nun dort installiert, wo sie gebraucht wird. Vom Live-Topologieplan erfahren Mitarbeiter aus Netzwerkadministration, Service und Instandhaltung jetzt nicht mehr nur, welches Gerät Probleme macht, sondern auch, wo sich dieses befindet. Damit ist ein schnelles Eingreifen im Problemfall möglich.

Daneben hilft die Software, die Anlagensicherheit zu erhöhen. Versehentlich ins Industrienetzwerk eingesteckte Teilnehmer können ebenso aufgespürt werden, wie solche, die eigentlich durch einen Router abgetrennt sein sollten, um nur einige der in der Praxis aufgetretenen Fälle zu nennen. Mit Proscan Active bildet die Dokumentation nun den realen Zustand der Anlage über den gesamten Lebenszyklus ab.

Ergänzendes zum Thema
 
LLDP - Link Layer Discovery Protocol

SPS IPC Drives: Halle 6, Stand 335

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42355844 / Feldkommunikation)