Suchen

IIoT-fähige Softwarearchitektur Industrielles Prozessmanagement einfach per IIoT-fähiger Software

| Redakteur: Rebecca Näther

Schneider Electric kündigt die neueste Version seiner IIoT-fähigen Softwarelösung für industrielles Prozessmanagement an. Wonderware System Platform ist eine Softwareumgebungen für die Anwendungsentwicklung, Überwachung und Steuerung von Betriebs- und Wartungsprozessen in den Bereichen Fertigung, Energieerzeugung und Versorgungstechnik. Die Lösung verknüpft die Eigenschaften von SCADA-, HMI- und MES-Systemen in einer übergreifenden, herstellerneutralen und protokollunabhängigen Softwarearchitektur.

Firma zum Thema

(Bild: Schneider Electric)

Heute arbeiten weltweit rund 160.000 Applikations-Entwickler an über 100.000 Kundenstandorten mit der Software. Durch den objektorientierten Hierarchieansatz sowie neue Darstellungs- und Modellierungsoptionen verkürzt das neue Release die üblichen Konfigurations- und Bereitstellungszeiten von industriellen Anwendungen und ermöglicht so eine Reduzierung von Entwicklungskosten und Projektlaufzeiten.

Responsive-Design für vereinfachte Anzeige

Zu den Neuerungen des Produkts gehören unter anderem erweiterte Visualisierungs- und Anzeigeoptionen. Animierte Bedienbilder, Detailansichten und Navigationsoptionen stehen mit dem In-Touch-Editor applikationsübergreifend zur Verfügung und lassen sich für vergleichbare Anwendungen flexibel wiederverwenden. Dank integriertem Responsive-Design wird die Anzeige auf Multi-Monitor-Systemen, Tablets und Smartphones vereinfacht – die Darstellung passt sich jetzt automatisch dem Ausgabegerät an und lässt sich für mobile Endgeräte zusätzlich individualisieren.

Flexible Steuerung über Gesten

Das Multi-Touch-Feature erlaubt eine flexible Steuerung über Gesten. Zu den unterstützten Funktionen zählen Wischen, Zoomen sowie das Erzwingen von Zweihandbedienung bei sicherheitsrelevanten Tätigkeiten. Darüber hinaus wurde ein rollenbasiertes Zugriffsmodell für Anzeige- und Bedienoptionen ergänzt und die Auswahl an vordefinierten ArchestrA-Apps ausgebaut. In der Standardbibliothek finden sich passende Snap-Ins für die schnelle Realisierung von alltäglichen Aufgaben wie Kamera-Anbindung, Lagebild-Erstellung, PDF-Dokumentation oder Alarmmanagement.

Teamfähige SaaS-Lösung

Weitere Verbesserungen umfassen die Optimierung des Laufzeitverhaltens sowie die standortübergreifende Objektstandardisierung. Zusätzlich zur On-Premise-Lizenz ist die Software jetzt auch als teamfähige SaaS-Lösung für Entwicklung und Systemtests erhältlich. Die Anzahl der Online-Instanzen ist flexibel wählbar – die erzeugten Konfigurationen lassen sich nahtlos auf lokale physikalische oder virtuelle Live-Systeme übertragen und sind direkt einsatzfähig.

Übergreifende und offene Systemarchitektur

Die Version ist seit dem zweiten Quartal 2017 erhältlich und ist integrativer Bestandteil der „Eco-Struxure-for-Industry“-Referenzarchitektur der Firma. Im Rahmen von IIoT und der digitalen Transformation verbindet Eco-Struxure Produktionsumgebungen, Sensorikdaten und Geschäftsprozesse zu einer übergreifenden, offenen Systemarchitektur.

(ID:44901015)