Intelligentes Datenmanagement Informationen vom Leistungsschalter

Redakteur: Carina Schipper

Die neuen Kommunikationsmodule der Enerlin’X-Serie erweitern den Bereich der intelligenten Leistungsschalter bei Schneider Electric. Mit Enerlin’X IFE und I/O wollen die Franzosen Installateuere, Steuerungs- und Schaltanlagenbauer sowie End- und Industriekunden ansprechen.

Anbieter zum Thema

Enerlin’X I/O lässt sich über maximal 12 auswahlbare technische Parameter individuell auf die Betriebsanforderungen einstellen.
Enerlin’X I/O lässt sich über maximal 12 auswahlbare technische Parameter individuell auf die Betriebsanforderungen einstellen.
(Bild: Schneider)

Gezielte Maßnahmen in Sachen der Energieverwaltung bringen Immobilien- und Facility Managern bis zu 30 % Einsparungen ein, verspricht das Unternehmen. Schneider Electric stellt das Kommunikationsmodul in zwei unterschiedlichen Ausführungen her. Enerlin’X IFE bildet die Ethernet-Schnittstelle zu den intelligenten Leistungsschaltern der Masterpact- und Compact-Reihe. Das Gerät eignet sich für alle gängigen ULP-Systeme (Ultra Link Processing) und besitzt zwei Ethernet-Ports. Über ein Modbus-Interface kann der Anwender bis zu acht Modbus Serial Lines anschließen. Das ermöglicht für jeden Schaltschrank der Anlage eine eigene IP-Adresse beziehungsweise die Auslegung des Monitoring-Systems als Daisy-Chain-Schaltung, erklären die Entwickler. Alle Anschlüsse richten sich nach dem Plug & Play-Prinzip. Zusätzlich verfügt IFE über integrierte Webseiten, über die sich alle Daten mit Standardbrowsern anzeigen lassen. Treten Komplikationen bei der Anlage auf, sendet das System eine automatische Warnung per E-Mail, versichert Schneider. Das Wartungspersonal kann jederzeit alle Leistungsschalterdaten einsehen. Mithilfe dieser Monitoring-Funktion können die Mitarbeiter jederzeit Maßnahmen ergreifen, falls Betriebsprobleme oder hohe Energieverbräuche auftreten. Enerlin’X I/O zählt sechs digitale sowie einen analogen Eingang gemäß PTC/PT100 sowie drei Relais-Ausgänge. Diese eröffnen laut Hersteller bis zu sechs auswählbare Einstellungen für Schutz-, Steuerungs- sowie Mess- und Energiemanagmentfunktionen. Das Modul bietet neun voreingestellte Anwendungen für die Funktionen Schließen, Zulassen, Verhindern oder für die Licht- und Laststeuerung. So kann der Kunde Enerlin’X I/O sofort verwenden. Diese werksseitigen Voreinstellungen gewährleisten maximale Funktionssicherheit ohne die Flexibilität zu behindern, heißt es bei Schneider Electric. Enerlin’X I/O lässt sich über maximal 12 auswahlbare technische Parameter individuell auf die Betriebsanforderungen einstellen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43160190)