Suchen

Intelligentes Datenmanagement Informationen vom Leistungsschalter

Redakteur: Carina Schipper

Die neuen Kommunikationsmodule der Enerlin’X-Serie erweitern den Bereich der intelligenten Leistungsschalter bei Schneider Electric. Mit Enerlin’X IFE und I/O wollen die Franzosen Installateuere, Steuerungs- und Schaltanlagenbauer sowie End- und Industriekunden ansprechen.

Firma zum Thema

Enerlin’X I/O lässt sich über maximal 12 auswahlbare technische Parameter individuell auf die Betriebsanforderungen einstellen.
Enerlin’X I/O lässt sich über maximal 12 auswahlbare technische Parameter individuell auf die Betriebsanforderungen einstellen.
(Bild: Schneider)

Gezielte Maßnahmen in Sachen der Energieverwaltung bringen Immobilien- und Facility Managern bis zu 30 % Einsparungen ein, verspricht das Unternehmen. Schneider Electric stellt das Kommunikationsmodul in zwei unterschiedlichen Ausführungen her. Enerlin’X IFE bildet die Ethernet-Schnittstelle zu den intelligenten Leistungsschaltern der Masterpact- und Compact-Reihe. Das Gerät eignet sich für alle gängigen ULP-Systeme (Ultra Link Processing) und besitzt zwei Ethernet-Ports. Über ein Modbus-Interface kann der Anwender bis zu acht Modbus Serial Lines anschließen. Das ermöglicht für jeden Schaltschrank der Anlage eine eigene IP-Adresse beziehungsweise die Auslegung des Monitoring-Systems als Daisy-Chain-Schaltung, erklären die Entwickler. Alle Anschlüsse richten sich nach dem Plug & Play-Prinzip. Zusätzlich verfügt IFE über integrierte Webseiten, über die sich alle Daten mit Standardbrowsern anzeigen lassen. Treten Komplikationen bei der Anlage auf, sendet das System eine automatische Warnung per E-Mail, versichert Schneider. Das Wartungspersonal kann jederzeit alle Leistungsschalterdaten einsehen. Mithilfe dieser Monitoring-Funktion können die Mitarbeiter jederzeit Maßnahmen ergreifen, falls Betriebsprobleme oder hohe Energieverbräuche auftreten. Enerlin’X I/O zählt sechs digitale sowie einen analogen Eingang gemäß PTC/PT100 sowie drei Relais-Ausgänge. Diese eröffnen laut Hersteller bis zu sechs auswählbare Einstellungen für Schutz-, Steuerungs- sowie Mess- und Energiemanagmentfunktionen. Das Modul bietet neun voreingestellte Anwendungen für die Funktionen Schließen, Zulassen, Verhindern oder für die Licht- und Laststeuerung. So kann der Kunde Enerlin’X I/O sofort verwenden. Diese werksseitigen Voreinstellungen gewährleisten maximale Funktionssicherheit ohne die Flexibilität zu behindern, heißt es bei Schneider Electric. Enerlin’X I/O lässt sich über maximal 12 auswahlbare technische Parameter individuell auf die Betriebsanforderungen einstellen.

(ID:43160190)